Navigation und Service

Inhalt

Schnellladesäule für Elektrofahrzeuge wird am Montag (25.06.12) auf dem Gelände der E.ON Thüringer Energie AG in Erfurt in ein Elektrofahrzeug gesteckt. Schnellladevorgang, schnell,laden , Elektromobilität,

Zweite Förderaufruf veröffentlicht Netz von Ladestationen wird weiter ausgebaut

Bis 30.Oktober können private Investoren sowie Städte und Gemeinden erneut Förderanträge für E-Ladestationen stellen. Mit dem zweiten Aufruf des Bundesprogramms Ladeinfrastruktur fördert das Bundesverkehrsministerium die Errichtung von bis zu 12.000 Normal- und 1.000 Schnellladepunkten. mehr

Montage einer Solaranlage auf einem Hausdach

Statistische Daten Mehr Erneuerbare, weniger Atomkraft

In zahlreichen EU-Mitgliedsstaaten wächst der Anteil der erneuerbaren Energien am Strommix. Gleichzeitig verliert die Atomkraft an Bedeutung. Das belegen Daten der Internationalen Atomenergie-Organisation. Auch außerhalb Europas verabschieden sich weitere Länder von der Kernkraft. mehr

Ein Mann lädt ein Elektro-Zustellfahrzeugs der Deutschen Post an einer Ladestation auf.

Mehr Geld für Elektroautos Gelbe Post-Flitzer für gute Luft

Die Post will in besonders schadstoffbelasteten Städten zusätzlich 1.100 StreetScooter einsetzen. Damit werden mehr als 3.400 der elektrischen Lieferfahrzeuge auf Deutschlands Straßen unterwegs sein. Die Bundesregierung erhöht ihre Förderung des Projekts "CO2-freie Zustellung" auf rund 17 Millionen Euro. mehr

Merkel beim Treffen im Kanzleramt

Spitzentreffen im Kanzleramt Mehr Geld für saubere Luft in Städten

Der Bund unterstützt die Kommunen bei der Umsetzung von Verkehrskonzepten und der Umrüstung des öffentlichen Nahverkehrs mit weiteren 500 Millionen Euro. Eine Koordinierungsstelle von Bund, Ländern und Kommunen soll die Gelder verteilen. Das ist das Ergebnis eines Treffens zur Luftreinhaltung im Kanzleramt. mehr

Wärmedämmplatten vor modernen, im Bau befindlichen Einfamilienhäusern.

Dämmung, Sanierung, Einbruchschutz Passgenaue Förderung für Bauprojekte

Ob Neubau, Kauf, energetische Sanierung, Einbruchschutz oder altersgerechter Umbau – für private Bauherren gibt es viele Fördermöglichkeiten. Doch wie können Verbraucher die für sie passenden Angebote finden? Internetportale helfen mit wenigen Mausklicks weiter. mehr

Eine Frau informiert sich in einem Elektronikmarkt über Staubsauger.

Energieeffiziente Staubsauger Bessere Leistung mit weniger Strom

Ab 1. September werden europaweit nur noch Staubsauger bis 900 Watt Leistung zugelassen. Gleichzeitig sollen die Geräte leiser und belastbarer sein, mehr Staub aufnehmen und weniger Strom verbrauchen. Ein Gewinn für die Verbraucher – und für die Nachhaltigkeit. mehr

Ein Warnschild "Radioaktiv" an einem Container im Zwischenlager eines Atomlager-Betreibers.

Atommüll in Deutschland Fortschritte bei der Entsorgung

Deutsche Zwischenlager entsprechen internationalen Sicherheitsstandards. Das zeigt ein Bericht der Bundesregierung, den das Kabinett beschlossen hat. Mit dem Endlagergesetz und Änderungen bei der Standortauswahl hat Deutschland auch den rechtlichen Rahmen für die Atommüll-Entsorgung verbessert. mehr

Kinder radeln auf einer überschwemmten Straße in Wolfenbüttel, Norddeutschland.

Klimawandel Wenn das Wetter verrücktspielt

Der Verkehr lahmgelegt, voll gelaufene Keller, überflutete Städte: Fast überall in Deutschland kam es diesen Sommer zu heftigen Regenfällen und Hochwasser. Experten gehen davon aus, dass die Erderwärmung dafür verantwortlich ist. Die Bundesregierung reagiert mit einer Doppelstrategie auf den Klimawandel. mehr

Ein Höhlenflohkrebs auf dem Meeresgrund

Geoforschung für Energiewende Unterirdisch Wärme speichern

Mehr als die Hälfte unserer Energie verbrauchen wir zum Heizen und für Warmwasser. Für den Erfolg der Energiewende ist entscheidend, Wärme mit erneuerbarer Energie zu erzeugen. An einer neuen nachhaltigen Wärmeversorgung wird nun geforscht: der unterirdischen Wärmespeicherung. Der Bund fördert das. mehr

Neues Strahlenschutzgesetz Mehr Schutz vor radioaktiver Strahlung

Die Bundesregierung will den Einsatz von Stoffen oder ionisierender Strahlung zur Früherkennung von Krankheiten regeln. Voraussetzung ist, dass der Nutzen das Risiko der Strahlung überwiegt. Das neue Strahlenschutzgesetz soll zudem den radiologischen Notfallschutz von Bund und Ländern verbessern. Das Gesetz ist in Teilen am 4. Juli 2017 in Kraft getreten. mehr