Navigation und Service

Inhalt

Kinder radeln auf einer überschwemmten Straße in Wolfenbüttel, Norddeutschland.

Klimawandel Wenn das Wetter verrücktspielt

Der Verkehr lahmgelegt, voll gelaufene Keller, überflutete Städte: Fast überall in Deutschland kam es diesen Sommer zu heftigen Regenfällen und Hochwasser. Experten gehen davon aus, dass die Erderwärmung dafür verantwortlich ist. Die Bundesregierung reagiert mit einer Doppelstrategie auf den Klimawandel. mehr

Ein Höhlenflohkrebs auf dem Meeresgrund

Geoforschung für Energiewende Unterirdisch Wärme speichern

Mehr als die Hälfte unserer Energie verbrauchen wir zum Heizen und für Warmwasser. Für den Erfolg der Energiewende ist entscheidend, Wärme mit erneuerbarer Energie zu erzeugen. An einer neuen nachhaltigen Wärmeversorgung wird nun geforscht: der unterirdischen Wärmespeicherung. Der Bund fördert das. mehr

Neues Strahlenschutzgesetz Mehr Schutz vor radioaktiver Strahlung

Die Bundesregierung will den Einsatz von Stoffen oder ionisierender Strahlung zur Früherkennung von Krankheiten regeln. Voraussetzung ist, dass der Nutzen das Risiko der Strahlung überwiegt. Das neue Strahlenschutzgesetz soll zudem den radiologischen Notfallschutz von Bund und Ländern verbessern. Das Gesetz ist in Teilen am 4. Juli 2017 in Kraft getreten. mehr

Heizungsanlage mit Energielabel

Neues EU-Energie-Label Leichter verständlich mit Skala A bis G

Die Kennzeichnung des Energieverbrauchs elektrischer Geräte wie Kühlschränke oder Waschmaschinen wird übersichtlicher. Die Skala reicht künftig von A für besonders energieeffiziente bis G für stromintensive Geräte. Zudem soll eine EU-weite Produktdatenbank helfen, das sparsamste Gerät zu finden. mehr

Montage einer Solaranlage an einem Wohnhaus

Förderung von Solarstrom Mieter an Energiewende beteiligen

Mieter sollen künftig vom Solarstrom auf dem Hausdach profitieren können. Der Bundesrat hat nun die Förderung des Mieterstroms beschlossen. Ziel ist es, Anreize für den Ausbau von Photovoltaikanlagen auf Wohngebäuden zu schaffen. mehr

Frau betankt ein Erdgasauto

Im Bundesrat beschlossen Weiter vergünstigte Energie- und Stromsteuern

Die Bundesregierung wird Erdgas und Flüssiggas zunächst steuerlich weiter begünstigen, bevor stufenweise der reguläre Steuersatz angenähert werden wird. Strom aus nachhaltigen Kleinanlagen wird weiter steuerbefreit. Nach Annahme des Gesetzes durch den Bundestag, hat es am 7. Juli auch den Bundesrat passiert. mehr

Nuklearer Entsorgungsfonds Kraftwerksbetreiber zahlen 24 Milliarden Euro

Die Betreiber von Kernkraftwerken haben rund 24 Milliarden Euro in einen nuklearen Entsorgungsfonds eingezahlt. Damit sind sie ihrer gesetzlichen Pflicht nachgekommen. Die weitere Verantwortung im Bereich der Zwischen- und Endlagerung übernimmt nun der Bund. mehr

Moderne Heizanlage

Klimadaten Gebäudeausstattung nach Wetterdaten planen

Neue Datensätze helfen, den Energiebedarf von Gebäuden besser zu berechnen. Das BBSR und der Deutsche Wetterdienst haben sie für jeden Quadratkilometer des Bundesgebiets berechnet. Planer und Ingenieure können die Technik so optimal auf das lokale Klima abstimmen. Die Bundesregierung hat das Projekt unterstützt. mehr

Siedlung aus Mehrfamilienhäusern mit Solarpaneelen auf den Dächern

Energieeffizienz Leitlinien für naturverträgliche Energiewende

Eine Energieversorgung komplett aus Erneuerbaren ist möglich und mit der Natur vereinbar. Bundesumweltministerin Hendricks hat fünf Leitlinien vorgestellt, damit dies gelingt. Entscheidend ist, sparsamer mit Energie umzugehen, "auch wenn sie in Zukunft 100 Prozent erneuerbar ist", betonte die Ministerin. mehr

Gesetz in Kraft getreten Finanzierung des Atomausstiegs sichern

Die Bundesregierung regelt die Finanzierung des Atomausstiegs neu. Der Bund übernimmt die Verantwortung für die Zwischen- und Endlagerung des Atommülls. Die Kosten deckt ein Fonds, in den die Kernkraftwerksbetreiber einzahlen. Mit der beihilferechtlichen Genehmigung durch die EU-Kommission ist das Gesetz in Kraft getreten. mehr