Navigation und Service

Inhalt

Blick auf ein Hinweisschild mit dem Schriftzug 'Stralsund Museum', aufgenommen am 15.05.2017 in Stralsund (Mecklenburg-Vorpommern). Foto: Stefan Sauer/dpa-Zentralbild/dpa | Verwendung weltweit

Rund 400.000 Euro für drei weitere Projekte Bund fördert Kultur im Osten Deutschlands

Kulturstaatsministerin Grütters stellt aus dem Förderprogramm "Investitionen für nationale Kultureinrichtungen in Ostdeutschland" rund 400.000 Euro zur Verfügung. Das Geld fließt in die Sanierung der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, des "Hauses am Horn" in Weimar sowie das Stralsund-Museum. mehr

Senioren-Paar

Rentenangleichung Ost-West Soziale Einheit bis 2025 vollendet

Ab 2025 wird die Rente in ganz Deutschland einheitlich berechnet. Der Rentenwert Ost wird an den im Westen geltenden Rentenwert schrittweise angeglichen. Der Bundesrat hat das Rentenüberleitungs-Abschlussgesetz gebilligt. mehr

Bundeskanzlerin Angela Merkel spricht in Straßburg beim Trauerakt für Helmut Kohl.

Trauerakt für Helmut Kohl Abschied von einem großen Europäer

Beim europäischen Trauerakt in Straßburg hat die Kanzlerin den verstorbenen Altkanzler Kohl als einen "den Menschen zugewandten Weltpolitiker" gewürdigt. In Deutschland schlossen sich die Trauerfeierlichkeiten mit einem Trauerzug in Ludwigshafen an. Im Dom zu Speyer fand das Requiem zum Gedenken an den Altkanzler statt. mehr

Bundeskanzler Helmut Kohl.

Trauerakt für Helmut Kohl Ehrung für einen großen Europäer

Erstmals in der Geschichte der EU findet ein europäischer Trauerakt statt: Heute würdigt Europa im EU-Parlament den verstorbenen Altkanzler. In Deutschland folgen ein Trauerzug, ein Pontifikalrequiem im Dom zu Speyer und ein militärisches Ehrengeleit. mehr

Angela Merkel im Bundeskanzleramt beim Eintrag ins Kondolenzbuch.

Merkel würdigt Altkanzler Helmut Kohl "ein Glücksfall für uns Deutsche"

"Wir Deutschen verdanken ihm viel. Ich verneige mich vor seinem Angedenken." Das schrieb Kanzlerin Merkel am Sonntag in ein Kondolenzbuch zum Tod von Helmut Kohl. Merkel würdigte die Verdienste des Altkanzlers um die deutsche Einheit. Kohl war am Freitag im Alter von 87 Jahren verstorben. mehr

Portrait Helmut Kohl

Zum Tod von Helmut Kohl Kanzler der Einheit

16 Jahre lang war Helmut Kohl deutscher Bundeskanzler. Seine Amtszeit bleibt mit dem erfreulichsten Ereignis der jüngsten deutschen Geschichte verbunden: Nach der Friedlichen Revolution in der DDR und dem Fall der Mauer gelang es Kohl, Deutschland nach Jahrzehnten der Teilung wieder in Frieden und Freiheit zusammenzuführen. mehr

Bundeswirtschaftsministerin Zypries beim Gedenken für die Opfer des 17. Juni 1953 in Berlin.

Volksaufstand am 17. Juni 1953 Gedenken an die Opfer

Die Bundesregierung hat der Opfer des Volksaufstandes vom 17. Juni 1953 in der damaligen DDR gedacht. Mindestens 55 Aufständische waren dabei ums Leben gekommen. Die Gedenkveranstaltung am Samstag fand am Mahnmal für die Opfer des Volksaufstandes im Berliner Stadtteil Wedding statt. mehr

StMin Monika Grütters: Präsentation der Ergebnisse zum Projekt "Opfer des DDR-Grenzregimes" in der Gedenkstätte Bernauer Straße 07.06.2017

Studie des Forschungsverbunds SED-Staat Totenbuch führt Grenzschicksale vor Augen

Der Forschungsverbund SED-Staat hat die Ergebnisse seines Dokumentationsprojekts "Die Todesopfer des DDR-Grenzregimes an der innerdeutschen Grenze" vorgestellt. "Es ist ein Bild, das von der Gnadenlosigkeit der SED-Diktatur erzählt", erklärte Kulturstaatsministerin Grütters. mehr

Der Entwurf für das Freiheits- und Einheitsdenkmal von Milla & Partner.

Friedliche Revolution Bundestag beschließt Einheitsdenkmal

Der Deutsche Bundestag hat mit klarer Mehrheit den Bau des Freiheits- und Einheitsdenkmals nach dem Entwurf von Milla & Partner beschlossen. "Dass die Menschen in der DDR das SED-Regime unblutig gestürzt haben, verdient ein sichtbares Zeichen der Anerkennung", sagte Kulturstaatsministerin Grütters. mehr

Bundeskanzlerin Angela Merkel bei einem Treffen mit den Regierungschefs der ostdeutschen Länder in Bad Muskau.

Treffen mit Ministerpräsidenten Grundsätzliches Ja zu Strukturhilfen

Bundeskanzlerin Merkel hat beim Treffen mit den Regierungschefs der ostdeutschen Länder weitere strukturelle Hilfen in Aussicht gestellt. Zur Förderung von Innovationen startet noch in diesem Jahr ein neues Förderprogramm mit 150 Millionen Euro. mehr

Bündel von Stasi-Akten

Lebendiges Lernen Lernort: Stasi-Zentrale

Die Stasi – jahrelang ein Ort der Geheimnisse und Bedrohungen. Junge Menschen können kaum nachvollziehen, wie sich dieser Apparat heimlich in das Leben der Menschen schlich und es bestimmte. Deshalb bietet der Bund Projekttage in der ehemaligen Stasi-Zentrale in Berlin an. mehr

Demonstranten stürmen die Stasizentrale am 15.01.1990 in Berlin, Stasi, Normannenstraße

Friedliche Revolution Das Ende des Staatssicherheitsdienstes

Um das Schreddern von Akten zu stoppen, stürmten DDR-Bürger am 15. Januar 1990 das Berliner Hauptquartier der Staatssicherheit. Die Besetzung der Zentrale in der Normannenstraße und weiterer Verwaltungen in anderen Städten besiegelte das Ende der Staatssicherheitsdientes. mehr

Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) gestikuliert im Rahmen eines dpa-Sommerinterviews am 16.07.2015 auf der Terrasse des Bundeskanzleramts in Berlin. Foto: Jörg Carstensen/dpa

Freiheits- und Einheitsdenkmal Grütters für offene Diskussion

Im Interview mit der Deutschen Presseagentur hat sich Kulturstaatsministerin Grütters dafür ausgesprochen, über ein Freiheits- und Einheitsdenkmal noch einmal offen zu diskutieren. Der Haushaltsausschuss des Bundestages hatte das Vorhaben gestoppt. mehr

Zusatzinformationen

Das Thema durchsuchen:

Kein Flash-Plugin vorhanden. Um diese Webseite darstellen zu können, wird der Adobe Flash Player ab Version 9 benötigt.

Orte der Erinnerung

Zahlreiche Gedenkstätten und Ausstellungen halten die Erinnerung an die Geschichte der deutschen Teilung wach und gedenken der Opfer von Mauerbau und Teilung. mehr : Lesen Sie den Artikel "Orte der Erinnerung" …