Navigation und Service

Inhalt

Passanten sehen in der Sebastianstraße Grenzsoldaten beim Mauerbau zu.

Berliner Mauer 13. August bleibt Mahnung

Inzwischen ist Deutschland länger vereint, als es durch die innerdeutsche Grenze getrennt war. Doch der Mauerbau am 13. August 1961 bleibt Mahnung. Das war ein schwarzer Tag für Deutschland: Familien wurden über Nacht getrennt und Lebenspläne zerstört. mehr

Monika Grütters startet ihren Rundgang durch die Gedenkstätte des Deutsch-Deutschen Museums Mödlareuth.

Deutsch-Deutsches Museum Mödlareuth Geteiltes Dorf, geteiltes Leid

Einst zog sich die innerdeutsche Grenze mitten durch Mödlareuth, heute erinnert dort das Deutsch-Deutsche Museum an die Schrecken des DDR-Grenzregimes. Die Kulturstaatsministerin hat es besucht: "An diesem authentischen Ort werden Abschottung und Unrecht erfassbar", erklärte Grütters. mehr

Bundeskanzlerin Merkel nimmt an der Sitzung der Ministerpräsidentenkonferenz teil

Treffen mit ostdeutschen Ministerpräsidenten Lebensverhältnisse weiter angleichen

"Viel ist geschafft, aber es gibt nach wie vor strukturelle Unterschiede zwischen Ost und West", sagte Bundeskanzlerin Merkel nach dem Treffen mit den Ministerpräsidenten der ostdeutschen Länder. Die neue Kommission "Gleichwertige Lebensverhältnisse" wird sich dieser Aufgabe annehmen. mehr

Podcast Merkel: Unterschiede zwischen Ost und West ausgleichen

Warum ist das Rentenniveau in Ostdeutschland niedriger als im Westen? Weshalb wird überhaupt noch zwischen Ost und West unterschieden? Und was tut die Bundesregierung für strukturschwache Regionen? Dazu die Kanzlerin im aktuellen Podcast. mehr

Pressemitteilung Kulturstaatsministerin Grütters fördert bedeutende Kultureinrichtungen in Ostdeutschland mit rund 4 Mio. Euro

Die Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters, stellt aus dem Förderprogramm „Investitionen für nationale Kultureinrichtungen in Ostdeutschland“ rund 4 Mio. Euro für bedeutende Kulturvorhaben in den fünf ostdeutschen Bundesländern zur Verfügung. mehr

Drei Männer, die in der U-Bahn nebeneinander sitzen.

Aufarbeitung der DDR-Diktatur "Voll der Osten. Leben in der DDR"

Abgekämpfte Schichtarbeiter in der U-Bahn, ein verliebtes Paar beim Trabbikauf, ein Straßenfest im Prenzlauer Berg. Die eindrücklichen Schwarz-Weiß-Aufnahmen des renommierten Fotografen Harald Hauswald bieten intensive Einblicke in das Alltagsleben der Menschen in der DDR. mehr

Architekturbiennale Venedig Vom Todesstreifen zum freien Raum

Der deutsche Beitrag zur 16. Internationalen Architekturausstellung in Venedig befasst sich mit dem "Freiraum", den die frühere innerdeutsche Grenze vor 28 Jahren hinterließ. Die geplante Ausstellung zeigt Beispiele des Erinnerns, Gestaltens und Vergessens sowie die Aktualität von "Mauern". mehr

Fotoausstellung_banner-quer.JPG

28 Jahre Berlin mit und ohne Mauer Tag des Gedenkens und der Freude

28 Jahre, 2 Monate und 26 Tage stand die Berliner Mauer. Am 5. Februar ist ihr historischer Fall ebenso lange her. Wie sich die Mauer und die Stadt entlang des ehemaligen Grenzstreifens veränderte, zeigt die Stiftung Berliner Mauer unter anderem mit einer ungewöhnlichen Fotoausstellung. mehr

Mauer am Potsdamer Platz in Berlin-Tiergarten im Oktober 1984

Berliner Mauerweg Vergessen wir die Geschichte, holt sie uns ein

Eine Mauer mitten durch die Hauptstadt - 28 Jahre war das Realität in Berlin. Der Berliner Mauerweg möchte die Erinnerung an diesen Teil deutscher Geschichte wachhalten. Vorbei an Mauerresten, Wachtürmen und Gedenkstätten erfährt der Besucher, wie es den Menschen in der geteilten Stadt ergangen sein muss. mehr

Bundeskanzlerin Angela Merkel steigt bei der Inbetriebnahme der Schnellfahrstrecke Berlin-München aus einem ICE.

ICE-Hochgeschwindigkeitsstrecke Merkel: "Mehr als nur Daten und Zahlen"

Seit 10. Dezember ist die rund 500 Kilometer lange Bahnstrecke zwischen Berlin und Nürnberg in Betrieb. Damit ist das Ziel erreicht, Berlin und München in weniger als vier Stunden miteinander zu verbinden. Was mit diesem Großprojekt geschaffen wurde, sei wirklich atemberaubend, so Bundeskanzlerin Merkel beim Festakt in Berlin. mehr

9. November Friedliche Revolution - 28 Jahre Mauerfall

Vor 28 Jahren fiel die Berliner Mauer. Daran erinnert unter anderem die Gedenkstätte Berliner Mauer. Sie ist die zentrale Einrichtung, die an die Teilung Deutschlands erinnert. Die Arbeit der Gedenkstätten zu finanzieren, ist für den Bund wichtiger Bestandteil der gesamtstaatlichen Erinnerungskultur. mehr

DDR-Bürger fahren in Trabanten nach Westberlin und werden überschwänglich begrüßt.

Erinnern und Gedenken 9. November: Ein historisches Datum

9. November 1989: "Dieser 9. November ist ein historischer Tag." Mit diesen Worten beginnt Tagesthemen-Sprecher Hanns J. Friedrichs seine Moderation zum Mauerfall. Die DDR habe mitgeteilt, dass ihre Grenzen ab sofort für Jedermann geöffnet seien. mehr

Mauer-Mahnmal am Marie-Elisabeth-Lüders-Haus. Parlament der Bäume. Mauer,Gedenkort für die Toten an der Berliner Mauer

"Parlament der Bäume" unter Denkmalschutz gestellt Lebendiger Gedenkort für Maueropfer

1990 pflanzte der Künstler Ben Wagin auf dem ehemaligen Todesstreifen am Bundestag 16 Bäume und gestaltete den erhaltenen Teil der Mauer als Gedenkort. "Mitten im Regierungsviertel vermittelt dieses symbolträchtige Mahnmal vor allem jungen Menschen Freiheit, Demokratie und Rechtstaatlichkeit, so Grütters. mehr

Orte der Erinnerung

Zahlreiche Gedenkstätten und Ausstellungen halten die Erinnerung an die Geschichte der deutschen Teilung wach und gedenken der Opfer von Mauerbau und Teilung. mehr : Lesen Sie den Artikel "Orte der Erinnerung" …