Navigation und Service

Inhalt

Thomas Weinberg vor eine Schild der Bundesrepublik Deutschland Finanzagentur GmbH

Der "Bundes-Broker"

Der Bund hält an seiner soliden Haushaltspolitik fest: Schon seit 2014 kommt der Bundeshaushalt ohne neue Schulden aus. Und das soll auch in den nächsten Jahren so bleiben. Aber wer sorgt eigentlich dafür, dass der Bund jederzeit seine Ausgaben bestreiten und Rechnungen bezahlen kann? mehr: Der "Bundes-Broker" …

Thomas Stein an seinem häuslichen Telearbeitsplatz. Im Hintergrund Tochter Laura und die Großmutter.

Arbeitgeber öffentlicher Dienst

Für Thomas Stein und seine Frau stand immer fest: Sie wollen viele Kinder. Dass sie sich diesen Wunsch erfüllen können, liegt auch an seinem Arbeitgeber. Das Bundesinstitut für Berufsbildung bietet seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern viele Angebote für die bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf. mehr: Arbeitgeber öffentlicher Dienst …

Bastien Allibert schaut sich von seiner Firma produzierte Daumenkinos an.

Make it in Germany!

Bastien Allibert ist Franzose. In Berlin hat er ein Start-up gegründet. Rosalia Metzli Chiono Flores kommt aus Mexiko und studiert an der Universität zu Köln. Starthilfe für Deutschland haben beide von der Initiative "Make it in Germany" bekommen. mehr: Make it in Germany! …

Lukas Niestroj steht vor einer Wand in seinem Ausbildungsbetrieb

Neustart mit Ausbildung

Kreative Projekte und sichtbare Ergebnisse – das wünschte sich Lukas Niestroj für sein Berufsleben als Informatiker. Dass er dieses Ziel auch mit einer Ausbildung erreichen würde, hätte er nach dem Abitur nicht gedacht. mehr: Neustart mit Ausbildung …

Gebäude "Lichtpol" im Mathildenviertel in der Stadt Offenbach

Ein Stadtteil im Wandel

Offenbachs östliche Innenstadt galt lange als Problemviertel. Zur Jahrtausendwende war das einwohnerstarke Viertel baulich vernachlässigt und sozial benachteiligt. Seitdem hat sich viel getan. Mittlerweile ist das "Mathildenviertel", wie es heute heißt, auf einem guten Weg zu einem attraktiven Wohnquartier. mehr: Ein Stadtteil im Wandel …

Eine Projektgruppe mit Jugendlichen sitzt an einem großen Tisch.

Hier haben junge Menschen das Sagen

Die Jugendlichen im Landkreis Friesland wollen dauerhaft gehört werden. Bessere Verkehrsverbindungen, mehr Freizeitangebote – darüber wollen sie mitentscheiden. Deshalb setzen sie sich für die Einrichtung eines Kreisjugendparlaments ein. mehr: Hier haben junge Menschen das Sagen …

Ein Schuster der Orthopädie Schuhtechnik in Schwarzenberg schneidet Material für eine Sohle zu.

Maßanfertigung im Erzgebirge

Ein innovatives und umweltbewusstes Unternehmen, das den Mitarbeitern gesunde Arbeitsbedingungen und die Möglichkeit zum sportlichen Ausgleich bietet: Das ist die Orthopädie-Schuhtechnik Schwarzenberg im Erzgebirge. mehr: Maßanfertigung im Erzgebirge …

Ein Lotse hilft Hilde Schneider mit ihrem Rollator beim Einsteigen in einen Bus.

Mit Lotse und Rollator: Mobil trotz Handicap

Wie kann man körperlich eingeschränkte Menschen dabei unterstützen, öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen und so mobil zu bleiben? Das Projekt mobisaar gibt darauf eine Antwort. mehr: Mit Lotse und Rollator: Mobil trotz Handicap …

Dr. Matschinski unterhält sich mit Ola Bougha in seiner Arztpraxis mit Hilfe eines Heftchens, das die Stadt Ravensburg für die Kommunikation mit Flüchtlingen entwickelt hat.

Neustart in Ravensburg

Flüchtlinge brauchen Unterstützung, um sich im neuen Umfeld zurechtzufinden. Die Syrerin Ola Bougha hatte Glück: Die Stadt Ravensburg hat ein "Willkommenspaket" entwickelt, um bei den ersten Schritten zu helfen. mehr: Neustart in Ravensburg …

Ein Mitarbeiter einer Sparkasse spricht mit einem älteren Kunden

Demenz geht uns alle an

Immer mehr Menschen in Deutschland sind an Demenz erkrankt. Neben den persönlich Betroffenen und ihrem direkten Umfeld kann das auch Berufsgruppen vor Probleme stellen, die in ihrem Arbeitsalltag Menschen mit Demenz begegnen. Alle Interessierten können nun in einem kostenlosen Kurs "Demenz-Partner" werden. mehr: Demenz geht uns alle an …

Zahlungsfähig auch in Zukunft

Zahlungsfähig auch in Zukunft

Der Bund hält an seiner soliden Haushaltspolitik fest: Schon seit 2014 kommt der Bundeshaushalt ohne neue Schulden aus. Und das soll auch in den nächsten Jahren so bleiben. Aber wer sorgt eigentlich dafür, dass der Bund jederzeit seine Ausgaben bestreiten kann? mehr: Zahlungsfähig auch in Zukunft …

Ein Schreibtisch mit ärtzlichen Utensilien

Ärztemangel muss nicht sein

Im Nordseeheilbad Büsum lag das Durchschnittsalter der niedergelassenen Ärzte bei 64 Jahren. Es drohten Engpässe in der medizinischen Versorgung. Die Gemeinde Büsum hat neue Wege eingeschlagen, um den demografischen Wandel aktiv zu gestalten. mehr: Ärztemangel muss nicht sein …

Katharina Rech unterhält sich in ihrer Wohnung mit Projektleiterin Janet Januszewski.

Älterwerden fernab von Metropolen

Mit dem Projekt "In der Heimat wohnen" beweisen die Einwohner der bayerischen Kleinstadt Teuschnitz Tag für Tag, dass das Leben auf dem Land auch im Alter lebenswert sein kann. mehr: Älterwerden fernab von Metropolen …

Virtueller Unterricht mit Laptop in einer Schule auf den nordfriesischen Halligen.

Das virtuelle Klassenzimmer

Lehrerin Leena Brütt kann sich nicht über ein überfülltes Klassenzimmer beklagen. Wenn ihre Englisch-Stunde startet, sitzen ihre zwölf Schülerinnen und Schüler nicht mit ihr im Raum, sondern weit entfernt: auf drei nordfriesischen Halligen. Ein einzigartiges Konzept des digitalen Lernens macht das möglich. mehr: Das virtuelle Klassenzimmer …

Nadine Wunsch-Fischer in der Küche ihres Hotels.

Zurück zu den Wurzeln

Nichts wie weg aus der Uckermark! Nach ihrer Ausbildung zur Köchin braucht Nadine Wunsch-Fischer einen Tapetenwechsel. Sie geht nach Hamburg, macht eine zusätzliche Ausbildung als Hotelfachfrau. Zehn Jahre lang sammelt sie Berufserfahrung in ganz Deutschland. Und heute? Betreibt sie ein Hotel – in ihrem Heimatort. mehr: Zurück zu den Wurzeln …

Schlafende Kinder im Montessori-Kinderhaus in Dortmund.

Zum Schlafen in die Kita

Ob Polizist, Ärztin, Busfahrerin oder Koch: Immer mehr Menschen in Deutschland arbeiten, wenn andere frei haben. Laut Bundesarbeitsministerium sind 26 Prozent der Arbeitnehmerinnen und -nehmer regelmäßig bis in den späten Abend oder am Wochenende berufstätig. Wer aber betreut dann die Kinder? mehr: Zum Schlafen in die Kita …

Zusatzinformationen

Das Thema durchsuchen: