Navigation und Service

Inhalt

Büro, Bürokratieabbau, Computer, Akten, Aktenordner

Entlastung in Millionenhöhe Weniger Bürokratie für Unternehmen

Was tun, damit Unternehmen sich besser um ihre Kernaufgaben kümmern können? Dieser Frage hatte sich die Bundesregierung mit dem zweiten Bürokratieentlastungsgesetz erneut angenommen. Das Gesetz ist am 5. Juli 2017 in Kraft getreten. mehr

Hilfstechnologie, hier eine Screenreader-Software, schafft den Zugang zu PC und Smartphone auch für blinde Menschen.

"Digitale Verwaltung 2020" Digitalisierung der Verwaltung voranbringen

Die Bundesregierung will Vorbild bei der Digitalisierung in der öffentlichen Verwaltung sein. Der Bundesinnenminister hat den Evaluierungsbericht 2016 zum Regierungsprogramm "Digitale Verwaltung 2020" vorgelegt. Der Bericht zeigt den Stand der Umsetzung des Programms. Das Kabinett hat ihn beschlossen. mehr

Bürokratieentlastungsgesetz Unternehmen spürbar von Bürokratie befreit

Der Bundesrat hat dem Zweiten Bürokratieentlastungsgesetz zugestimmt. "Alltag vereinfachen, von Bürokratie entlasten. Diesem Ziel sind wir heute einen deutlichen Schritt näher gekommen", so Bundeswirtschaftsministerin Zypries. mehr

Alexander Bombal (vorne) und Sebastian Schurig vom Handwerksbetrieb "Bombal & Schurig" auf einer Baustelle in Berlin.

Bericht zum Bürokratieabbau Aufwand für Bürokratie weiter gesunken

Um 2,1 Millionen Stunden und 6 Millionen Euro hat die Bundesregierung die Bürgerinnen und Bürger 2016 entlastet. Das zeigt der Jahresbericht "Bessere Rechtsetzung", den das Kabinett beschlossen hat. mehr

Büro mit Schreibtisch voll Akten, Aktenordner und dazwischen ein Computer

Bürokratieabbau in der Verwaltung Elektronisch statt in Papierform

Die Bundesregierung streicht weitere bürokratische Hemmnisse in der Verwaltung. Anstelle von schriftlicher Erklärungen oder Unterschriften sollen künftig möglichst einfache elektronische Verfahren eingesetzt werden können. Das entsprechende Gesetz ist am 5. April in Kraft getreten. mehr

Video Bürokratieabbau und bessere Rechtsetzung – Eine Bilanz

Alle in Deutschland sollen sich auf klare Regeln und eine gut funktionierende Verwaltung verlassen können. Damit die Menschen Zeit für Familie und Hobbies haben oder der Meister im Betrieb sich um Aufträge und Ausbildung kümmert und nicht um Formulare. mehr

Bundeskanzlerin Angela Merkel spricht bei der Veranstaltung „10 Jahre nationaler Normenkontrollrat“.

Merkel würdigt Normenkontrollrat Unbequemer Partner mit "Wächterrolle"

Bundeskanzlerin Merkel hat zum zehnjährigen Bestehen des Nationalen Normenkontrollrats eine positive Bilanz gezogen. "Auf dem Gebiet des Bürokratieabbaus und der besseren Rechtsetzung haben wir in den vergangenen zehn Jahren viel erreicht", sagte sie. mehr

Webseite zur elektronischen Steuererklärung "Elster"

Moderneres Besteuerungsverfahren Steuererklärung bald ohne Papierkram

Steuerzahler müssen künftig dem Finanzamt bei einer elektronischen Steuererklärung im Regelfall keine Belege mehr vorlegen. Das Gesetz, welches das Besteuerungsverfahren vereinfacht und modernisiert, ist bereits verkündet. Die neuen Regeln treten zum 1. Januar 2017 in Kraft. mehr

Staatsminister Helge Braun

Sozialversicherungsbeiträge Projektbericht zeigt Entlastungspotenzial von 64 Millionen Euro auf

Das Statistische Bundesamt hat im Auftrag des Nationalen Normenkontrollrats den bürokratischen Aufwand für die Fälligkeitsregelung von Sozialversicherungsbeiträgen untersucht. Nach der Befragung von über 400 Unternehmen, Steuerberatern, Einzugsstellen und Softwareerstellern zeichnet sich ein detailliertes Bild des bürokratischen Aufwands ab. Die Befragung wurde auch genutzt, alternative Fälligkeits-Modelle zu bewerten und Verbesserungspotenziale zu erschließen. mehr

Arbeitsprogramm "Bessere Rechtsetzung 2016" Kabinett bringt weitere Entlastungen auf den Weg

Das Bundeskabinett hat ein Arbeitsprogramm "Bessere Rechtsetzung 2016" beschlossen. Mit über 30 zusätzlichen Maßnahmen und Vorhaben soll bürokratischer Aufwand weiter reduziert werden. mehr