Navigation und Service

Inhalt

Entlastung spürbarer machen

Das Lebenslagenkonzept

Freudige Ereignisse wie die Geburt eines Kindes oder eine Hochzeit, aber auch traurige Anlässe wie der Tod einer nahestehenden Person oder der Verlust des Arbeitsplatzes bringen Kontakte mit Behörden und Ämtern mit sich. Auch Unternehmen werden in verschiedenen Situationen, wie z. B. Gründung oder Insolvenz, mit Formularen und Anträgen konfrontiert.

Logo "Amtlich einfach - Staat der kurzen Wege"Bild vergrößern "Amtlich einfach - Staat der kurzen Wege Foto: Bundesregierung

In diesen Fällen spüren die Betroffenen Bürokratie direkt vor Ort. Die Bundesregierung hat sich das Ziel gesetzt, die Zusammenarbeit mit der öffentlichen Verwaltung für Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen merklich zu verbessern. Das Statistische Bundesamt (StBA) befragt im Auftrag der Bundesregierung Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen, wie sie die Zusammenarbeit mit Behörden und Ämtern bei bestimmten Ereignissen wahrnehmen.

Dieser in Frankreich seit einigen Jahren eingesetzte Ansatz stellt die Sicht der Menschen in den Mittelpunkt. Er soll gewährleisten, dass sich die Bundesregierung bei ihren Maßnahmen mit den Bereichen befasst, die aus Sicht von Bürgerinnen und Bürgern sowie Unternehmen am dringlichsten sind.

Für die Untersuchung fasst das StBA Kontakte mit Behörden anhand besonderer Ereignisse im privaten oder wirtschaftlichen Lebenslauf zusammen. Insgesamt werden 20 bedeutsame Ereignisse von Bürgerinnen und Bürgern sowie 10 Anlässe von Unternehmen beleuchtet. Das StBA befragte vorab 1.000 Bürgerinnen und Bürger, wie zufrieden sie mit der Verwaltung bei bestimmten Ereignissen waren. Auf Grundlage dieser Ergebnisse wurden aus 33 Ereignissen 20 für die weitere Untersuchung ausgewählt. Auf Seiten der Unternehmen beschrieben Vertreterinnen und Vertreter von Wirtschaftsverbänden, welche Ereignisse aus ihrer Sicht betrachtet werden sollten. Hier wurden von 21 Anlässen 10 ausgewählt. Beispiele sind bei den Bürgerinnen und Bürgern die Geburt eines Kindes, Arbeitslosigkeit oder der Tod einer nahestehenden Person. Für die Unternehmen sind die Gründung oder die Insolvenz Beispiele für bedeutsame Ereignisse, die untersucht werden.

Für diese ausgewählten Ereignisse erstellte das StBA Übersichten der notwendigen Behördengänge. Diese zeigen, mit welchen Behörden Personen in Kontakt treten, wenn eines der untersuchten Ereignisse eintritt. Auch hier stand die Sicht der Bürgerinnen, Bürger und Unternehmen im Mittelpunkt. Deshalb wurden die Übersichten gemeinsam mit Personen erarbeitet, die vor kurzem vom jeweiligen Ereignis betroffen waren. Auf dieser Grundlage entschied das StBA für jedes Ereignis, welche Behörden im Schwerpunkt der Hauptbefragung stehen sollen. Bei der Hochzeit bzw. Eintragung einer Lebenspartnerschaft handelt es sich beispielsweise um das Standesamt.

Insgesamt 7.125 Bürgerinnen und Bürger befragt das Meinungsforschungsinstitut TNS Infratest seit Januar 2015 zu ihrer Zufriedenheit mit diesen ausgewählten Behörden. Im Laufe des Frühjahrs 2015 werden ebenso 1.625 Unternehmen zu ihren Erfahrungen befragt. Die Befragten werden dabei gebeten, ihre Zufriedenheit entlang bestimmter Gesichtspunkte wie der Verständlichkeit des Rechts, den Möglichkeiten der digitalen Verwaltung oder auch Wegen und Öffnungszeiten anzugeben. Das StBA hat die Ergebnisse der Befragung unter www.amtlich-einfach.de veröffentlicht.

Freitag, 1. Juli 2016

Zusatzinformationen

Das Thema durchsuchen:

Weitere Informationen