Navigation und Service

Inhalt

Deutscher Filmförderfonds

Wichtig für den Filmstandort Deutschland

2017 wurden aus dem Deutschen Filmförderfonds 100 Kinoproduktionen mit über 57 Millionen Euro gefördert. Damit einher gingen kulturwirtschaftliche Folgeinvestitionen in Höhe von über 320 Millionen Euro. Auch 2018 bleibt der DFFF ein verlässliches Förderinstrument für die Produktion erfolgreicher Filme.

Logo des Deutschen Filmförderfonds. Nach wie vor ein Erfolgsmodell: Mit dem DFFF stärkt der Bund den Filmstandort Deutschland. Foto: DFFF

Der DFFF gewährt als automatische Filmwirtschaftsförderung Zuschüsse auf in Deutschland getätigte Investitionen. Seit seinem Start 2007 bis Ende 2017 wurden insgesamt 1.187 Produktionen mit 651 Millionen Euro gefördert. Dies löste rund insgesamt rund 3,8 Milliarden Euro an Folgeinvestitionen am Filmstandort Deutschland aus.

Seit 2017 ergänzt der DFFF II die bisherige Filmförderung um eine zweite Säule für Großproduktionen mit Budgets von über 20 Millionen Euro. Er bietet zusätzliche Anreize für internationale wie nationale Aufträge an deutsche Produktionsdienstleister und passt die deutsche Filmförderung damit an die internationalen Herausforderungen an.

Gefördert: 33 internationale Koproduktionen ...

Im vergangenen Jahr waren unter den geförderten Projekten 33 internationale Koproduktionen, darunter das auf Festivals vielbeachtete Kriegsdrama "Der Hauptmann" von Robert Schwentke, die mit Lars Eidinger prominent besetzte deutsch-belgische Koproduktion "Mackie Messer - Brechts Dreigroschenoper" sowie der neue Film von Wim Wenders "Submergence" mit Alicia Vikander und James McAvoy. Die britisch-deutsche Verfilmung "Dragon Tattoo - The Girl in the Spider's Web", die Fortsetzung von Stieg Larssons Bestseller "Millennium"-Trilogie, ist das erste Projekt, das mit Unterstützung des DFFF II realisiert wird.

... 67 deutsche Filme

Die 67 geförderten deutschen Produktionen zeigen ebenfalls, dass der DFFF ein wichtiger Baustein für die Herstellung kommerziell erfolgreicher und künstlerisch wertvoller Filme ist. Der erfolgreichste DFFF-geförderte Kinofilm des Jahres 2017 war "Fack u Goethe 3". Auch die Produktion der Buchverfilmung "Der Junge muss an die frische Luft" unter der Regie von Oscar-Preisträgerin Caroline Link sowie das DDR-Flucht-Drama "Ballon" von Michael Bully Herbig wurden Mitteln aus dem DFFF unterstützt.

Zu den 22 geförderten Dokumentarfilmen gehören das neue Projekt von Romuald Karmakar "Zoo Berlin" sowie "Why are we creative" von Hermann Vaske, ein Film über die besten Kreativen der Welt des 20. und frühen 21. Jahrhunderts.

... und neun Animationsfilme

Auffällig ist die Zunahme der geförderten Animationsfilme. Im Vergleich zu den Vorjahren, in denen durchschnittlich drei bis vier Projekte mit Mitteln aus dem DFFF hergestellt wurden, waren es im Jahr 2017 neun Projekte. Darunter das aufwendig animierte Fantasy-Abenteuer "Drachenreiter" nach dem gleichnamigen Weltbestseller von Cornelia Funke. Mit 2,3 Millionen Euro erhielt der Film die höchste DFFF-Förderung im Jahr 2017.

Dieser Beitrag wurde zuletzt aktualisiert am 09.02.2018.