Navigation und Service

Inhalt

Deutscher Auslandssender

Deutsche Welle

Die Deutsche Welle ist der Auslandssender Deutschlands. Zu ihren Aufgaben gehört es, Deutschland als europäisch gewachsene Kulturnation und freiheitlich verfassten demokratischen Rechtsstaat zu vermitteln.

Deutsche Welle  Bonn, Radio Sprecher Afrika Für die Deutsche Welle arbeiten rund 3.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus 60 Nationen. Foto: Engelbert Reineke

In der Zentrale der Deutschen Welle (DW) Bonn und am Standort Berlin arbeiten rund 4.000 festangestellte und freie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus mehr als 60 Nationen. Sie produzieren multimediale Informationsangebote in 30 Sprachen, mit Inhalten in Fernsehen, Hörfunk und Internet. Rund 118 Millionen Menschen weltweit nutzen Woche für Woche die journalistischen Inhalte der DW.

Programme in 30 Sprachen

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Deutschen Welle stellen in journalistischer Unabhängigkeit Ereignisse und Entwicklungen dar und greifen deutsche und andere Sichtweisen auf.

Dadurch fördert die Deutsche Welle den Austausch und das Verständnis zwischen den Kulturen und Völkern. Zugleich schafft sie einen Zugang zur deutschen Sprache – und damit zum Leben, zum Alltag und zur Mentalität der Menschen hierzulande.

Mit der DW Akademie bietet die Deutsche Welle außerdem eine Einrichtung zur Aus- und Fortbildung von Medienschaffenden in aller Welt, vor allem aus Entwicklungs- und Transformationsländern. Die DW Akademie trainiert, berät und begleitet Partnersender der DW langfristig und vor Ort. Sie bietet darüber hinaus Volontariate und einen Masterstudiengang

Rechtsaufsicht bei der Beauftragten für Kultur und Medien

Die Rechtsaufsicht über den Sender liegt bei der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Sie stellt in diesem Jahr rund 325 Millionen Euro für die Realisierung der Programme in den Bereichen Radio, Fernsehen und Internet zu Verfügung. Dabei arbeitet die Deutsche Welle eng mit den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten im Inland zusammen.

Dieser Beitrag wurde zuletzt aktualisiert am 31.3.2017.