Navigation und Service

Inhalt

Humboldt Forum

Das Humboldt Forum ist derzeit das wohl bedeutendste Kulturvorhaben Deutschlands und wird ein aktuelles Verständnis zu Themen unserer globalisierten Welt vermitteln. Mit der Wiedererrichtung des Schlosses schließt sich eine Lücke im Berliner Stadtbild.

Rohbau Humboldt-Forum. 25.08.2016,Stadtschloss,Schloss,Humboldt,Forum Fortschritte bei bedeutendem Kulturpojekt: Der Rohbau des Humboldt Forums im August 2016. Foto: Bundesregierung/Stutterheim

Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz wird der Hauptnutzer des künftigen Humboldt Forums sein – hier sollen die außereuropäischen Sammlungen des Ethnologischen Museums und des Museums für Asiatische Kunst der Staatlichen Museen zu Berlin untergebracht werden. Die Präsentation der Weltkulturen soll nicht rein museal und rückwärtsgewandt erfolgen, sondern aktuell und gegenwartsbezogen. 

In Ergänzung zur Museumsinsel mit ihren überwiegend europäischen Kunstschätzen entsteht ein Gebäude, das insgesamt 41.000 Quadratmeter Fläche für die Kulturen der Welt, für eine Ausstellung über die Entwicklung Berlins zur Metropole und für die Wissenschaft vorsieht.

Im April 2015 hat Kulturstaatsministerin Grütters die Gründungsintendanz des Humboldt Forums berufen: Neben dem britischen Kunsthistoriker und Museumsfachmann Neil MacGregor gehören ihr der Kunsthistoriker Horst Bredekamp und der Archäologe Hermann Parzinger an.

Ort der Künste und der Wissenschaft

Die Gründungsintendanten bilden gemeinsam mit der Humboldt Forum Kultur GmbH, unterstützt von Programmbeirat und internationalen Experten, ein Kompetenzteam, das in Zusammenarbeit mit den anderen Akteuren den Anspruch des Humboldt Forums als Ort der Künste und der Wissenschaft einlösen wird. Hier werden künftig aktuelle Prozesse und Themen im internationalen Austausch für und mit einer breiten Öffentlichkeit präsentiert und diskutiert. 

Vom Bund gefördert

 Der Deutsche Bundestag hat im Dezember 2007 beschlossen, das historische Berliner Schloss wieder zu errichten und dort das Humboldt Forum unterzubringen. Im November 2008 entschied sich eine unabhängige Jury für den Entwurf des italienischen Architekten Franco Stella, der wie vom Bundestag vorgegeben die Wiederherstellung von drei barocken Fassaden vorsieht. Der Grundstein wurde im Sommer 2013 gelegt. Bauherrin ist die Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss. Die Baumaßnahme wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit finanziert, die kulturellen Inhalte finanziert die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Montag, 13. Februar 2017