Navigation und Service

Inhalt

Berlin/Bonn

Dienstsitze des Bundeskanzleramts

An den beiden Dienstsitzen des Bundeskanzleramtes in Berlin und im Bonner Palais Schaumburg arbeiten zusammen rund 620 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Berlin

Das neue Kanzleramtsgebäude gehörte zu den wichtigsten Bauvorhaben für die neue Bundeshauptstadt Berlin. Entworfen und errichtet wurde es von den Architekten Axel Schultes und Charlotte Frank.

Nach dem Baubeginn 1997 dauerte es nur vier Jahre, bis das Amt eingeweiht wurde. Zu dem Ensemble gehören auch die Bundestagsbauten Paul-Löbe- und Marie-Elisabeth-Lüders-Haus.

Die Spree, die einstige Grenze zwischen Ost und West, ist in die Architektur integriert und wird immer wieder durch Brücken überwunden.

Zwei lange Gebäudezeilen umschließen den mittleren Kubus des Kanzleramts. Wintergärten und die Büros der circa 590 Mitarbeiter wechseln sich darin ab. Für den Empfang von Staatsgästen befindet sich vor dem Gebäude ein Ehrenhof. Hier steht die 90 Tonnen schwere Plastik "Berlin" des spanischen Künstlers Eduardo Chillida.

Bundeskanzleramt
Willy-Brandt-Straße 1
10557 Berlin

Bonn

Das Palais Schaumburg ist heute der Bonner Dienstsitz der Bundeskanzlerin.

Das mehr als 150 Jahre alte Gebäude hat eine wechselvolle Geschichte: Millionärsvilla, Prinzenpalais, Soldatenquartier und Sitz des Bundeskanzlers.

Seinen Namen und die heutige Größe erhielt es Ende des 19. Jahrhunderts unter den Eigentümern Prinz Adolf zu Schaumburg-Lippe und seiner Frau Prinzessin Victoria.

Gegenwärtig kann das Gebäude nicht genutzt werden, da es denkmalgerecht saniert wird.

Nach Abschluss der Sanierungsarbeiten wird das historisch bedeutsame Gebäude wieder als zweiter Dienstsitz des Kanzleramtes genutzt werden und für die Öffentlichkeit zugänglich sein.

Die rund 30 Bonner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kanzleramtes sind vorübergehend im Gebäude des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung in der Welckerstraße untergebracht.

Bundeskanzleramt
Dienstsitz Bonn
Adenauerallee 139/141
53113 Bonn