Navigation und Service

Inhalt

Internetportal zum Kulturgutschutz

Kunst und Kultur sind für Menschen und Völker identitätsstiftend. Um Kulturgüter für kommende Generationen zu erhalten, müssen sie geschützt werden – vor Zerstörung ebenso wie vor unrechtmäßiger Ausfuhr. Bund und alle sechzehn Länder haben deshalb 2010 das Internetportal www.kulturgutschutz-deutschland.de eingerichtet.

Das Internetportal soll die Bedeutung des Kulturgutschutzes auf nationaler, gemeinschaftsrechtlicher und internationaler Ebene unterstreichen und zu mehr Transparenz beitragen. Kern des Internetportals ist die Datenbank national wertvollen Kulturgutes. Sie umfasst jene Kulturgüter in Deutschland, die von den sechzehn Ländern nach Maßgabe des Kulturgutschutzgesetzes von 1955 in die Länderverzeichnisse als national wertvoll eingetragen sind.

Die Eintragung bewirkt, dass die Kulturgüter vor Abwanderung ins Ausland geschützt sind und nicht ohne Genehmigung ausgeführt werden dürfen. Die große Mehrzahl der eingetragenen Kulturgüter befindet sich in privatem Eigentum, erst seit 2007 ist es den Ländern möglich, Kulturgüter in öffentlichem Eigentum einzutragen.

Außerdem bietet das Portal Informationen über die Rechtsgrundlagen auf nationaler, gemeinschaftsrechtlicher und völkerrechtlicher Ebene. Angaben zu den zuständigen Behörden, den Ansprechpartnern in den einzelnen Ländern sowie Sachverständigen sind ebenfalls auf den Seiten zu finden.

Das Internetportal wendet sich an Personen und Einrichtungen, die im Bereich des Kulturgutschutzes tätig sind: in- und ausländische Behörden, Speditionen, den Kunst- und Antiquitätenhandel sowie Wissenschaft und Forschung. Aber auch die interessierte Öffentlichkeit kann sich dort über Ziele und Aufgaben des nationalen und internationalen Kulturgutschutzes informieren. Die Nutzung der Datenbank ist kostenfrei.

Bund und Länder haben mit dem Portal ein praktisches, international ausgerichtetes Instrument zur Intensivierung des deutschen Kulturgutschutzes geschaffen. Sie leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Bekämpfung des illegalen Handels mit Kulturgut.

Das gemeinsame Bund-Länder-Portal wird von der Koordinierungsstelle Magdeburg fachlich betreut.