Navigation und Service

Inhalt

Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Sonntag, 22. April 2018

Pressemitteilung: 
127
Ausgabejahr: 
2018

Deutscher Buchhandlungspreis 2018

Grütters: Was wäre die Welt ohne Bücher?

Ab dem 23. April 2018 können sich Inhaberinnen und Inhaber unabhängiger Buchhandlungen um den Deutschen Buchhandlungspreis 2018 bewerben. Erneut stellt Kulturstaatsministerin Monika Grütters eine Million Euro für den Preis zur Verfügung: „Am Welttag des Buches laden wir die unabhängigen Buchhändlerinnen und Buchhändler in Deutschland dazu ein, sich am Wettbewerb um den Deutschen Buchhandlungspreis zu beteiligen. Wir laden sie ein, Flagge zu zeigen für das Buch als Kulturgut und für die inhabergeführte Buchhandlung vor Ort. Denn was wäre die Welt ohne Bücher? Mit diesem Preis will die Bundesregierung den wertvollen Beitrag sichtbar machen, den Buchhändlerinnen und Buchhändler für die kulturelle Vielfalt überall in Deutschland leisten – ob in der Großstadt oder in den ländlichen Regionen.“, erklärte Grütters.

Die Staatsministerin betonte: „Statt die Bücher als bloße Ware auszulegen, geben die Inhaberinnen und Inhaber jeden Tag direkt vor Ort in ihren Buchhandlungen Raum für literarische Impulse, ganz persönlich und leidenschaftlich – eben anders als anonyme Internetwerbung, die sich nur an Verkaufszahlen orientiert. Mit kulturellen Rahmenprogrammen samt Führungen und Lesungen, einem ungewöhnlichen Sortiment oder spannenden Literaturnächten ermöglicht die Vor-Ort-Buchhandlung so regelmäßig den Austausch von Angesicht zu Angesicht und avanciert vielerorts zum beliebten Kulturort.“

Mit dem Deutschen Buchhandlungspreis würdigt der Bund seit 2015 Buchhändlerinnen und Buchhändler, die sich in besonderer Weise um das Kulturgut Buch verdient gemacht haben. Dies kann zum Beispiel ein breitgefächertes literarisches Sortiment kleinerer und unabhängiger Verlage sein, ein ungewöhnliches Geschäftsmodell oder die spezielle Lese- und Literaturförderung von Kindern und Jugendlichen. Unabhängige und inhabergeführte Buchhandlungen können sich bis zum 15. Juni 2018 über die Website www.deutscher-buchhandlungspreis.de bewerben.

Die Gewinner erwartet in drei Kategorien ein Gütesiegel verbunden mit einem Preisgeld in Höhe von jeweils 25.000 Euro, 15.000 Euro oder 7.000 Euro.

Die Preisträger werden der Staatsministerin für Kultur und Medien von einer unabhängigen Jury vorgeschlagen. Ihr gehören Schriftstellerinnen und Schriftsteller, unabhängige Literaturexperten, Vertreterinnen und Vertreter aus dem Verlagswesen, der Medien sowie der Kurt-Wolff-Stiftung und des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels e. V. an. Letztere beiden sind Partner des Deutschen Buchhandlungspreises.