Navigation und Service

Inhalt

Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Freitag, 7. Juli 2017

Pressemitteilung: 
254
Ausgabejahr: 
2017

Künstlerstipendien für Auslandsaufenthalte in Rom, Venedig und Paris vergeben

Kulturstaatsministerin Monika Grütters hat die Stipendien für Aufenthalte in der Deutschen Akademie Rom - Villa Massimo und der Casa Baldi 2018/19 sowie Stipendien für das Deutsche Studienzentrum in Venedig für das Jahr 2018 vergeben. Diese ermöglichen es hochbegabten Künstlerinnen und Künstlern, sich durch einen längeren Auslandsaufenthalt in Italien künstlerisch weiter zu entwickeln.

Für einen zehnmonatigen Aufenthalt in der Villa Massimo ab September 2018 wählte eine Jury folgende Künstlerinnen und Künstler als Stipendiaten aus:

Sonja Alhäuser, Berlin (Bildende Kunst), Nico Bleutge, Berlin (Literatur), Wolfgang Ellenrieder, München (Bildende Kunst), Erik Goengrich, Berlin (Bildende Kunst), Anna Korsun, Bamberg (Musik), Lars Krückeberg, Berlin (Architektur), Samy Moussa, Berlin (Musik), Julian Rosefeldt, Berlin (Bildende Kunst), Thomas von Steinaecker, Augsburg (Literatur).

Für einen Studienaufenthalt in 2018/2019 in der Casa Baldi wurden ausgewählt:

Huihui Cheng, Stuttgart (Musik), Felix Lüdicke, München (Architektur), Heide Nord, Leipzig (Bildende Kunst), Manuel Rodriguez Valenzuela, Potsdam (Musik), Erik Schmidt, Berlin (Bildende Kunst), Nis-Momme Stockmann, Berlin (Literatur), Stefan Weidner, Köln (Literatur), Maximilian Otto Zitzelsberger, München (Architektur).

Weiter entschied die Jury auch über die Künstlerstipendiatinnen und -stipendiaten des Deutschen Studienzentrums in Venedig. Für einen Aufenthalt im Deutschen Studienzentrum in Venedig sind 2018 vorgesehen:

Nikolaus Bienefeld, Swisstal-Ollheim (Architektur), Anne Brannys, Weimar (Bildende Kunst), Martin Daske, Berlin (Musik), Albrecht Pischel, Berlin (Bildende Kunst), Sabine Scholl, Berlin (Literatur), Tom Schulz, Berlin (Literatur), Klaus Johannes Thies, Bremen (Literatur), Yasuko Yamaguchi, Düsseldorf (Musik).

Außerdem hat die Jury vorgeschlagen, folgenden Künstlerinnen und Künstlern einen Studienaufenthalt in der Cité Internationale des Arts in Paris zu ermöglichen:

Michael Hirschbichler, München (Architektur), Matthias Hoch, Leipzig (Bildende Kunst), Paul Hübner, Mainz (Musik), Ulrich Alexander Kreppein, Marburg (Musik), Benjamin Scheuer, Hamburg (Musik), Luise Schröder, Leipzig (Bildende Kunst).

Die Stipendien für die Cité übernimmt das Land, das die jeweiligen Studiengäste vorgeschlagen hat, während die Stipendien für die Studienaufenthalte in der Villa Massimo, der Casa Baldi und im Studienzentrum in Venedig von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien getragen werden.

Mitglieder der Jury im Bereich Bildende Kunst waren: David Schnell, Katharina Sieverding, Dr. Reinhard Spieler und Prof. Dr. Annette Tietenberg. In der Sparte Architektur entschieden: Prof. Irene Lohaus und Dr. Heinrich Wefing. Als Jury-Mitglieder im Bereich Literatur fungierten: Prof. Dr. Lothar Müller, Ingo Schulze und Dr. Stefanie Stegmann. In der Sparte Musik (Komposition) wählten Prof. Moritz Eggert, Philipp Maintz und Prof. Matthias Pintscher die Studiengäste aus.

Das Endauswahlverfahren wurde organisatorisch durch die Kulturstiftung der Länder betreut.