Navigation und Service

Inhalt

Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Samstag, 5. März 2016

Pressemitteilung: 
65
Ausgabejahr: 
2016

Video-Podcast

Merkel: Handball-EM-Titel ein Riesenerfolg

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat noch einmal den Sieg der Handball-Nationalmannschaft bei den Europameisterschaften gewürdigt. Das sei ein "Riesenerfolg" gewesen, sagt Merkel in ihrem neuen Video-Podcast. Die Mannschaft habe zusammengehalten, an sich geglaubt, nicht so viel Furcht vor den großen Koryphäen gehabt, sondern drauflos gespielt und ihr ganzes Können gezeigt. Am kommenden Mittwoch (9.3.) empfängt die Bundeskanzlerin die Europameister im Kanzleramt. 

Sie selbst habe sich einen Teil des Finalspiels anschauen können und im Liveticker das Halbfinale verfolgt, verrät Merkel. Sie führt den Erfolg auf die "große Nachwuchsarbeit" in den vergangenen Jahren zurück. Nach dem Weltmeistertitel 2007 habe es "eine Strecke" gegeben, "in der Titel nicht so gepurzelt sind, wie wir uns das vielleicht gewünscht hätten".

Die Bundeskanzlerin hält Mannschaftssportarten wie Handball für besonders geeignet, Flüchtlinge zu integrieren. Gerade Mannschaftssportarten zeichneten sich dadurch aus, dass man zusammenhalten müsse, so Merkel. Und selbst wenn man die Sprache noch nicht genau beherrsche, kenne man aber die gemeinsamen Regeln und arbeite auf ein gemeinsames Ziel hin. "Das vereint, und das gibt Kraft, und das gibt auch Selbstbewusstsein", sagt die Bundeskanzlerin. Dieses Selbstbewusstsein sei wiederum Voraussetzung dafür, "sich auch in eine neue Gesellschaft einzuleben". Wo immer Trainer und Übungsleiter bereit seien, Flüchtlingen eine Chance zu geben, sollte sie genutzt werden.

Vom jungen Nachwuchs-Handballer Konstantin Werner von den Berliner "Füchsen" auf den Korruptionsskandal bei der FIFA angesprochen, sagt Merkel: "Der Sport ist untrennbar verbunden mit Fairness. Und wenn die dazugehörigen Organisationen das nicht widerspiegeln, dann wird es letztlich zu Enttäuschungen führen und wird auch dem Sport insgesamt schaden." Die Funktionäre hätten eine sehr große Verantwortung, sagt die Bundeskanzlerin. Sie hoffe, "dass auch in der Welt des Fußballs, auch bei der FIFA, wirklich Transparenz eintritt".

Hinweis: Der Video-Podcast ist heute, Samstag, ab 10:00 Uhr unter www.bundeskanzlerin.de abrufbar. Unter dieser Internetadresse ist dann auch der vollständige Text zu finden.