Navigation und Service

Inhalt

Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Donnerstag, 3. Dezember 2015

Pressemitteilung: 
451
Ausgabejahr: 
2015

Gemeinsame Kinderfilmförderung der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und des Kuratoriums junger deutscher Film

Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Staatsministerin Monika Grütters, und das Kuratorium junger deutscher Film fördern aktuelle Kinderfilmprojekte mit insgesamt 678.000 Euro. Die Mittel für die Produktionsförderung werden von der BKM zur Verfügung gestellt, aus dem Haushalt des Kuratoriums stammen die Mittel für die Treatmentförderung.

In einer gemeinsamen Fördersitzung wurde die Vergabe von fünf Produktionsförderungen, sowie zwei Treatmentförderungen beschlossen. Folgende Kinderfilmprojekte wurden für eine Förderung ausgewählt:

Produktionsförderung:

„Alpenbrennen“, Hersteller: Lieblingsfilm GmbH, München, Buch: Natja Brunckhorst, Regie: Tobias Wiemann, Fördersumme: 250.000 Euro.
Inhalt: Amelie hasst es Asthma zu haben. Um es allen zu beweisen, reißt sie aus der Klinik aus, um einen Berg zu erklimmen. Ein steiler und gefährlicher Weg zu Akzeptanz und der Erkenntnis, dass man es nicht immer allein schaffen muss.

„Fritzi - eine Wendewundergeschichte“, Hersteller: Trickstudio Lutterbeck GmbH, Köln, Balance Film GmbH, Dresden, Buch: Beate Völcker, Regie: Ralf Kukula, Matthias Bruhn, Fördersumme: 250.000 Euro.
Inhalt: Schulbeginn 1989 in Leipzig. Die zwölfjährige Fritzi sucht ihre Freundin Sophie, die sich jedoch heimlich nach Westdeutschland aufgemacht hat. Ihre Suche führt Fritzi mitten in die Montagsdemos, an die Grenze und in Konflikte in ihrer Schule. Ihr Mut und der der Demonstranten in der DDR lassen die Mauer fallen und Fritzi ihre Freundin wiederfinden.

„Die Mücke Pieks“, Hersteller, Buch und Regie: Maria Steinmetz, Berlin, Fördersumme: 15.000 Euro.
Inhalt: Eine Verfilmung der gleichnamigen Geschichte von Heinrich Hannover über die Mücke Pieks, die im Winter friert und einen Mantel braucht.

„Oskar und sein Mond“, Hersteller: Stephan Müller, Filmgalerie 451 GmbH & Co. KG, Berlin, Buch und Regie: Stephan Müller, Fördersumme: 15.000 Euro.
Inhalt: Der Mond schenkt dem kleinen Jungen Oskar eine Super 8 Kamera und schickt ihn auf eine abenteuerliche Schnipseljagd durch Berlin. Ziel: Das Aufspüren von Liebe.

„Power to the Children“, Hersteller: Anna Kersting Filmproduktion, Berlin, Regie: Anna Kersting, Fördersumme: 132.000 Euro.
Inhalt: Kinder in Indien werden sich ihrer Rechte bewusst und entdecken in sich die Kraft, ihr Leben und das der Gemeinschaft zu verändern.

Treatmentförderung:

„Die Feuerbande“, Buch: Katrin Milhahn, Antonia Rothe-Liermann, Berlin, Fördersumme: 8.000 Euro.

„Ausgerechnet Lucil“, Buch: Claudia Schaefer, Berlin, Fördersumme: 8.000 Euro.

Die Auswahl der geförderten Projekte erfolgte auf Vorschlag der gemeinsamen Jury der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und des Kuratoriums junger deutscher Film für Kinderfilmförderung mit den Mitgliedern:
Christina Bentlage, Film- und Medienstiftung Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf
Anja Dörken, Medienboard Berlin-Brandenburg, Potsdam
Klaus-Dieter Felsmann, Filmpublizist, Autor, Worin bei Berlin
Mario Giordano, Autor, Köln
Nicole Kellerhals, Dramaturgin, Berlin
Nikolaus Prediger, FilmFernsehFonds Bayern, München
Manfred Schmidt, Mitteldeutsche Medienförderung, Leipzig
Florian Weghorn, Programmleiter Berlinale Talents, Berlin

Die Jury traf die Auswahl aus 41 Projekten, die zum 8. September 2015 eingereicht worden waren. Nächster Termin zur Einreichung für Kinderfilmprojekte ist der 23. Februar 2016.
Die Richtlinie und die Antragsformulare sind im Internet unter www.Kulturstaatsministerin.de abrufbar.