Navigation und Service

Inhalt

Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Freitag, 6. November 2015

Pressemitteilung: 
404
Ausgabejahr: 
2015

Barockes Universum Gotha mit neuem Perthes-Forum vollendet

Am heutigen Freitag ist das Perthes-Forum in Gotha nach mehrjährigen Sanierungsarbeiten feierlich eröffnet worden. Kulturstaatsministerin Monika Grütters betonte bei ihrer Festansprache in Schloss Friedenstein: „Das neue Perthes-Forum wird das kulturelle Juwel, das Gotha seit langem ist, in noch hellerem Glanz erstrahlen lassen. Denn mit seiner Fertigstellung ist auch die Realisierung des ambitionierten Projektes ‚Barockes Universum Gotha‘ erreicht – ein wahrer Kosmos des kulturellen Erbes! Einmalige ‚Zeitspeicher‘, finden nun Platz in den Depots des Perthes-Forums, die Leistungen, Erkenntnisse und Erfahrungen früherer Generationen versammeln. Sie erfahrbar zu machen und für nachkommende Generationen zu erhalten, ist eine Aufgabe, zu der wir als Kulturerben verpflichtet sind.“

Monika Grütters weiter: „Was Denkmäler als authentische Orte der Erinnerung und Erfahrung vermitteln, kann kein Geschichtsbuch, kein noch so fundierter Vortrag eines Historikers ersetzen: Persönliche Eindrücke vom Geist einer Epoche und den Lebensumständen prägender Persönlichkeiten, sinnliche Erfahrungen unserer eigenen Herkunft und nicht zuletzt auch das Gefühl der Ehrfurcht, das uns ergreift, wenn wir unserer Vergangenheit auf diese Weise nahe kommen. Insgesamt haben der Bund, der Freistaat Thüringen und die Stadt Gotha in den vergangenen sechs Jahren für den Erhalt dieses großartigen Kulturerbes mehr als 31 Millionen Euro zur Verfügung gestellt.“

Im Perthes-Forum befindet sich das Zentraldepot und Archiv der Stiftung Schloss Friedenstein, der Forschungsbibliothek Gotha und des Thüringischen Staatsarchiv Gotha. Das Perthes-Forum ist neben dem 2013 wiedereröffneten ehemaligen Herzoglichen Museum und dem Schloss Friedenstein Teil des Projektes „Barockes Universum Gotha“. Seine Wiederherstellung und Neukonzeption hat der Bund mit fünf Millionen Euro gefördert.

Weitere Informationen unter: www.stiftungfriedenstein.de