Navigation und Service

Inhalt

Berlin, 12. Februar 2018

68. Internationale Filmfestspiele Berlin

Starker Standort für den Film

Werbeplakate für die 68. Filmfestspiele Berlin. Ausgabe 68: Ab dem 15. Februar rollt die Berlinale der Filmkunst zehn Tage lang den roten Teppich aus. Foto: picture alliance / Paul Zinken/dpa

Wie in jedem Jahr rollt die Berlinale den Filmschaffenden und -begeisterten aus aller Welt auch 2018 den roten Teppich aus. Ab dem 15. Februar zeigt das größte internationale Publikumsfestival des Films zehn Tage lang insgesamt 385 Streifen. 110 von ihnen sind deutsche Produktionen. Im Wettbewerb um die Goldenen und Silbernen Bären treten 19 Filme an, darunter auch vier deutsche.

Weichen stellen für erfolgreiche Filmproduktionen

Neben dem Filmwettbewerb bietet die Berlinale den Akteuren der Filmbranche Gelegenheit, sich auszutauschen. Auf dem European Film Market treffen sich zum Beispiel jedes Jahr über 9.000 Produzenten, Filmverleiher und andere Geschäftsgrößen, um sich über die aktuellen Entwicklungen in der internationalen Filmbranche zu informieren und um Lizenzen zu handeln. Festliche Empfänge wie bei der Filmakademie oder den Berlinale Talents bringen fachliches Know-How und die hiesige Infrastruktur der Filmwirtschaft zusammen. Gleichzeitig präsentiert die Berlinale mit der Auszeichnung der European Shooting Stars neue Talente am internationalen Filmhorizont.

Hand in Hand mit der Filmförderung des Bundes hat sich Deutschland so gegenüber der internationalen Block-Buster-Konkurrenz als starker Filmstandort etabliert. Über den DFFF wurden in den letzten zehn Jahren 1.187 Filme mit rund 651 Millionen Euro gefördert. Und die machen sich nicht nur auf der Leinwand bezahlt: Die ausgereichten Fördergelder zogen Folgeinvestitionen in Höhe von rund 3,8 Milliarden Euro nach sich.

Festivalprogramm 2018

Branchentreffs zur Berlinale

Nachwuchsförderung

Bilanz Deutscher Filmförderfonds 2017

Weitere Informationen