Navigation und Service

Inhalt

Bauhaus-Jubiläum 2019

Die Welt neu denken

Das Bauhaus war Avantgarde, Experiment und Provokation. Die Konzepte der legendären Schule für Architektur, Gestaltung und Kunst prägten die Klassische Moderne weltweit. 2019 jährt sich die Gründung des Bauhaus zum 100. Mal. Das wird groß gefeiert, weit über die Haupt-Wirkungsstätten Weimar, Dessau und Berlin hinaus.

bauhaus100/Jubiläumsauftritt 2019 Innovativ und kreativ: 2019 wird das Bauhaus 100 Jahre. Foto: Bauhaus

1919 gründete Walter Gropius in Weimar das "Staatliche Bauhaus". Die Kunstschule wurde, obwohl sie nur zwölf Jahre bestand, zur einflussreichsten Bildungsstätte für Architektur, Kunst und Design im 20. Jahrhundert.

Kunst ist Handwerk, Handwerk ist Kunst

Das Konzept war revolutionär und mutig: Kunst und Handwerk sollten zusammengeführt, die Trennung zwischen bildender, angewandter und darstellender Kunst aufgehoben werden. Die Meister am Bauhaus lehrten auf allen Gebieten der freien und angewandten Kunst handwerkliche sowie künstlerische Grundlagen, aber auch Kenntnisse der menschlichen Psyche, der Ergonomie und der Technik.

"Zu einer Zeit, als man nach einer neuen Lebensweise suchte, brachte Walter Gropius Kunst, Architektur, Design und Handwerk zusammen", beschreibt Architektin und Designerin Eva Eisler die Ausgangslage.

Bauhaus-Verbund mit vielfältigem Programm

Für das Jubiläum stimmen sich der Bund, vertreten durch Kulturstaatsministerin Monika Grütters, und die Bundesländer ab. Mit den Bauhaus-Einrichtungen in Berlin, Dessau und Weimar und der Kulturstiftung des Bundes haben sie sich zum Bauhaus-Verbund 2019 zusammengeschlossen und ein attraktives Jubiläumsprogramm unter dem Motto "Die Welt neu denken" geplant.

Museen in Weimar, Dessau und Berlin

Im Fokus stehen dabei die zentralen Wirkungsstätten des Bauhaus: Weimar als Gründungsort, Dessau als Zufluchtsort während des Nationalsozialismus und Berlin. In allen drei Städten werden zum Jubiläum Bauhaus-Museen neu errichtet oder umgebaut.

In Weimar sind die Arbeiten am "neuen bauhaus museum weimar" in vollem Gange. Der Neubau am Rande des Hallenparks soll 2018 fertiggestellt werden. Geplant ist ein gläserner Würfel mit mehr als 2.000 Quadratmetern Nutzfläche.

Es soll kein klassisches Museum werden, sondern eine Werkstatt, "in der sich die Gäste, die Bevölkerung und die Hochschulen Weimars wiederfinden und mit dem Haus arbeiten", so die Architektin Heike Hanada.

Ihr Entwurf, in Kooperation mit Benedict Tonon, setzte sich 2012 in einem internationalen Wettbewerb durch. Zum Jubiläumsjahr soll dann die Bauhaus-Sammlung der Klassik Stiftung Weimar ihre neue Heimat finden. Eröffnen wird das neue Haus dann Anfang April 2019 mit einer großen Ausstellung unter dem Titel "Schnittpunkte. 100 Jahre Bauhaus - Moderne - Gegenwart".

Mehr Platz für Bauhaus-Schätze in Dessau

Ab 2019 kann auch Dessau seine wertvolle Sammlung der Stiftung angemessen präsentieren: Das neue Bauhaus Museum Dessau soll am 8. September 2019 eröffnen und eine zeitgemäße Museumsarbeit ermöglichen. Mit einem großzügigen Foyer bietet es optimale Planungsmöglichkeiten für neue Ausstellungskonzepte.

Den Auftakt macht im Herbst 2019 die Jubiläumsausstellung "Versuchsstätte Bauhaus. Die Sammlung", die zeigt wie selbstverständlich präsent das Bauhaus in unserem heutigen Lebensalltag ist. Den Besucherinnen und Besuchern werden viele der ausgestellten Lampen, Möbel, Textilien oder auch Schrifttypen bekannt vorkommen.

Einen Vorgeschmack darauf, wie Architektur und Design am Bauhaus Dessau vermittelt wurden, gibt die aktuelle Ausstellung "Vom Bauhaus zur Bauakademie". Spielerisch und interaktiv widmet sie sich dem Werk des Architekten, Gestalters und Zeichners Erwin Fieger, einem der weniger bekannten Bauhäusler. Er war maßgeblich an vielen ikonischen Bauten der Moderne beteiligt, etwa an der Erweiterung des Fagus-Werks in Alfeld.

"Open House" in Berlin

Das Bauhaus-Archiv/Museum für Gestaltung, Berlin wird in den kommenden Jahren saniert und um einen Museumneubau erweitert, denn die Räumlichkeiten sind nicht mehr ausreichend. Bis zum 29. April 2018 läuft ein Abschlussprogramm mit täglichen Architekturführungen, und Kunstaktionen.

Platz ist genug, und der ist das eigentliche Highlight. Ohne sämtliche Einbauten ist das Gebäude von Walter Gropius im Originalzustand zu erleben; eröffnet wurde es 1979. Zur Wiedereröffnung im Sommer 2019 widmet sich das Haus in der Schau "bauhaus: produktion - reproduktion" dem Verhältnis von Unikat und Serie, anhand herausragender Bauhaus-Klassiker.

Zum Eröffnungsfestival in Berlin werden sich Künstlerinnen und Künstler aus der ganzen Welt über ihre Vorstellungen und Visionen für Architektur und Gestaltung des 21. Jahrhunderts austauschen. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wird das Festival eröffnen.

Die Kulturstaatsministerin engagiert sich über die Kulturstiftung des Bundes mit mehr als 16 Millionen Euro für das Bauhausjubiläum. Den Bau der neuen Museen in Weimar, Dessau und Berlin unterstützt sie mit rund 52 Millionen Euro.

Donnerstag, 5. April 2018