Navigation und Service

Inhalt

Buchpreis zur Europäischen Verständigung

Gewinnerin Åsne Seierstad

Åsne Seierstad hat am Mittwochabend den Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung erhalten. Der Preis wurde der norwegischen Autorin und Journalistin für ihr Werk "Einer von uns. Die Geschichte eines Massenmörders" verliehen.

Die norwegische Schriftstellerin Asne Seierstad im Bühnengespräch In ihrer Dankesrede warnte Asne Seierstad vor allem vor der "Zunahme des Rechtsextremismus". Foto: Alexander Schmidt / Punctum

Seit vielen Jahren schreibt die Autorin aus den Krisengebieten der Welt. Am 22. Juli 2011 aber ist sie in ihrem Heimatland. Als Anders Breivik in der Hauptstadt Oslo im Regierungsviertel und auf der Insel Utoya insgesamt 77 Menschen tötete. Sein Ziel: die "Rettung Europas“ vor dem Islam, dem Feminismus, dem Multikulti-Wahn.

"Das schwierigste Buch, das ich je geschrieben habe"

Die Journalistin Seierstad freue sich besonders, den Preis erhalten zu haben, gerade für "Einer von uns". "Es war das schwierigste Buch, das ich je geschrieben habe. Es geht um ein Thema, das so schwer zu verstehen ist: einheimischer Terror, ein Mann, der auszieht zu töten, der bereit ist, das Leben anderer Menschen und ihrer Angehörigen zu zerstören", so Seiersted. In ihrer Dankesrede warnte sie vor allem vor der "Zunahme des Rechtsextremismus". "Er ist heute stärker als zur Zeit des Terrorakts von Breivik vor sieben Jahren", appelliert Seiersted.

Schließlich warb Seierstad dafür, den Rechtsextremismus zu entblößen und zu verstehen: "In den norwegischen Märchen verwandeln sich Trolle in Steine, wenn sie von den Strahlen der Sonne getroffen werden. Das müssen wir auch mit den Extremisten tun - sie herauslocken ans helle Tageslicht, sie unter die Lupe nehmen, sie entlarven. Denn ihre Ideen gedeihen im Dunkeln, in den geschlossenen Kreisen, in den Echokammern des Internets."

Der Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung wird seit 1994 jährlich vergeben und ist mit 20.000 Euro dotiert. Er zählt zu den wichtigsten Literaturauszeichnungen in Deutschland. Das Preiskuratorium bilden der Freistaat Sachsen, die Stadt Leipzig, der Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V. und die Leipziger Messe GmbH.

Freitag, 16. März 2018

Zusatzinformationen

Weitere Informationen

Heute aktuell:

  • Grusswort der Kanzlerin Mazel tov, Israel!
  • Treffen mit ostdeutschen Ministerpräsidenten Lebensverhältnisse weiter angleichen
  • Bürgerkrieg in Syrien Nur eine politische Lösung bringt Frieden