Navigation und Service

Inhalt

Bruttoinlandsprodukt 2017

Wirtschaftsaufschwung hält an

Die deutsche Wirtschaft wächst seit acht Jahren in Folge. Jetzt hat sie ihr Tempo sogar erhöht: Im vergangenen Jahr stieg das Bruttoinlandsprodukt um 2,2 Prozent und erreichte damit den größten Zuwachs seit 2011.

Eine Technikerin überprüft Anlagen in einer Werkshalle. Hochwertige deutsche Industrieprodukte sind im In- und Ausland gefragt. Foto: mauritius images

Ein kräftiges Wirtschaftswachstum kennzeichnet die konjunkturelle Lage in Deutschland im Jahr 2017. Nach Berechnungen des Statistischen Bundesamtes stieg das Bruttoinlandsprodukt (BIP) um 2,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Damit liegt das deutsche Wirtschaftswachstum im Jahr 2017 fast einen Prozentpunkt über dem Durchschnittswert der letzten zehn Jahre. Schon in den vergangenen Jahren war das BIP deutlich gestiegen: 2016 um 1,9 Prozent und 2015 um 1,7 Prozent.

Die Binnennachfrage steigt

Positive Impulse kamen im letzten Jahr vor allem aus dem Inland. Bedingt durch die positive Lage am Arbeitsmarkt und die niedrigen Zinsen war die Kauflaune der Verbraucher ungebrochen. Die privaten Konsumausgaben stiegen 2017 um 2,0 Prozent.

Nahezu alle Wirtschaftsbereiche waren an der positiven wirtschaftlichen Entwicklung im Jahr 2017 beteiligt. Überdurchschnittlich entwickelte sich der Dienstleistungssektor und das produzierende Gewerbe. Auch die Baubranche profitierte von anhaltend niedrigen Zinsen und trug mit steigender Auftragszahl zum Wirtschaftswachstum bei. Ebenso die vielen Unternehmen in Deutschland, die zuletzt wieder mehr in Ausrüstungen – also Maschinen, Geräte und Fahrzeuge – investierten.

Grafik zum Wirtschaftswachstum 2007 bis 2017Bild vergrößern Die deutsche Wirtschaft im Aufwärtstrend Foto: Bundesregierung

Auch die Erholung der Weltwirtschaft wirkt sich positiv auf die konjunkturelle Lage in Deutschland aus. So stieg die Nachfrage nach Produkten "Made in Germany" weiter. Im Jahresdurchschnitt 2017 verkauften Exporteure 4,7 Prozent mehr Waren und Dienstleistungen ins Ausland. Die Importe legten ebenfalls zu: im gleichen Zeitraum um 5,2 Prozent.

Rekordplus in öffentlichen Kassen

Der Staatshaushalt profitiert gleichermaßen von der guten Konjunktur: Bund, Länder und Kommunen haben 2017 mehr eingenommen als ausgegeben. Zum vierten Mal in Folge erzielte der Staat damit einen Überschuss – 2017 in Höhe von 38,4 Milliarden Euro. Das ist der höchste Wert seit der Wiedervereinigung.

Mittwoch, 14. Februar 2018

Zusatzinformationen

Heute aktuell:

  • Kanzlerin empfängt Putin Internationale Krisenherde im Blick
  • Podcast Merkel: Digitalrat wird schlagkräftiges Gremium
  • Tag der offenen Tür am 25./26. August Willkommen bei der Bundesregierung