Navigation und Service

Inhalt

Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung

Büchner-Preis für Lyriker Jan Wagner

Die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung hat den Lyriker Jan Wagner in Darmstadt mit dem Georg-Büchner-Preis 2017 ausgezeichnet. Seine poetische Sprachkunst schärfe unsere Wahrnehmung wie unser Denken, so die Jury in ihrer Begründung.

Wagners Gedichte verbänden "spielerische Sprachfreude und meisterhafte Formbeherrschung, musikalische Sinnlichkeit und intellektuelle Prägnanz" miteinander, erklärte die Jury weiter. "Aus neugierigen, sensiblen Erkundungen des Kleinen und Einzelnen, mit einem Gespür für untergründige Zusammenhänge und mit einer unerschöpflichen Phantasie lassen sie Augenblicke entstehen, in denen sich die Welt zeigt, als sähe man sie zum ersten Mal."

Werke in 30 Sprachen übersetzt

Der 45-jährige Jan Wagner lebt als Lyriker, Übersetzer und Herausgeber in Berlin. Sein Werk umfasst neben Gedichten auch Essays, Kritiken und Anthologien. 2015 ist er für seinen Lyrikband "Regentonnenvariationen" mit dem Leipziger Buchpreis ausgezeichnet worden – als erster Lyriker. Seine Gedichte sind in rund 30 Sprachen übersetzt worden.

Der Georg-Büchner-Preis gilt als wichtigste literarische Auszeichnung in Deutschland. Er wird von der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung – der bedeutendsten Einrichtung zur Pflege der deutschen Sprache und Literatur – vergeben. Der mit 50.000 Euro dotierte Preis wird aus dem Haushalt der Kulturstaatsministerin mitfinanziert. Die Verleihung des Preises fand am 28. Oktober 2017 in Darmstadt statt. 

Samstag, 28. Oktober 2017

Zusatzinformationen

Heute aktuell:

  • Podcast Merkel zum Girls‘ Day: "Keine Angst – neugierig sein, offen sein!"
  • Treffen von Merkel und Macron Gemeinsame Reformvorschläge bis Juni
  • Grusswort der Kanzlerin Mazel tov, Israel!