Navigation und Service

Inhalt

Freizeittipps im Herbst

Europa zum Staunen

Warum nicht in den Ferien mal wieder ins Museum? Europa ist ein spannendes Thema für die ganze Familie. Verschiedene Häuser in Deutschland, Luxemburg und Belgien zeigen Interessantes und Kurioses – von der Schengen-Karte bis zur mazedonischen Brauthaube.

Europäisches Hansemuseum in der Dämmerung, Lübeck, Schleswig-Holstein, Deutschland, Europa Das Europäische Hansemuseum Lübeck bietet Einblicke in die Geschichte des mächtigen Hansebundes. Foto: mauritius images

Europa neu entdecken. Bei einem Museumsbesuch im Herbst ist das möglich. Häuser in allen Regionen Europas zeigen Dauerausstellungen zum europäischen Kontinent. Andere widmen Europa regelmäßig Schauen und Gesprächsrunden. Eine kleine Auswahl mit interessanten Museen und Veranstaltungen in Lübeck, Berlin, Schengen und Brüssel stellen wir hier vor.

Europäisches Hansemuseum Lübeck

Die Hanse war einst einer der mächtigsten Bünde Europas: Mit seinem Netz von über 200 Partnerstädten hatte der Club von Kaufleuten wirtschaftlich enormen Einfluss. Doch wer weiß schon, wie niederdeutsche Kaufleute den Verbund im 12. Jahrhundert begründet haben? Wer kann sich heute noch vorstellen, wie es im Mittelalter in einer Markthalle zugegangen ist? Und welche Auswirkungen die Pest hatte? All diese Facetten werden im Europäischen Hansemuseum in Lübeck beleuchtet. Rekonstruierte Szenen und interaktive Informationen lassen den Mythos um den mächtigen Kaufmannsbund real werden.

Darüber hinaus können Besucher des Europäischen Hansemuseums eine Ausgrabungsstätte besuchen, die die Geschichte des Standorts des Museums erzählt. Auch das Burgkloster zu Lübeck, eines der wichtigsten Anlagen Norddeutschlands, ist Teil der Ausstellung.

Das Europäische Hansemuseum in Lübeck hat täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Museum Europäischer Kulturen in Berlin

Conchita Wurst auf der Mondsichel, religiöse Dankesgaben aus Südtirol und eine mazedonische Brauthaube zählen zu den Ausstellungsstücken des Museums Europäischer Kulturen in Berlin. Hier geht es um europäische Alltagskultur und Lebenswelten vom 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Auf 700 Quadratmetern können Besucher der Dauerausstellung "Kulturkontakte. Leben in Europa" ungewöhnliche Objekte zu den Themen Reisen, Handel und Migration anschauen.

Im "Schaufenster" sind Stücke mit Bezug auf aktuellen Themen ausgestellt – derzeit zum Beispiel Fotografien aus dem Ellis Island Immigration Museum, die europäische Auswanderer in die USA zeigen. Darüber hinaus gibt es wechselnde Sonderausstellungen.

Das Museum Europäischer Kulturen hat dienstags bis freitags von 10 bis 17 Uhr und am Wochenende von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

Diskussion im Deutschen Historischen Museum in Berlin

"Deutschland und Europa, wohin?" Um diese Frage geht es am Sonntag, den 29. Oktober, bei einer Podiumsdiskussion des Deutschen Historischen Museums und der Wochenzeitung "Die Zeit". Historiker, Journalisten und Politikerinnen diskutieren über historische Umbrüche und Visionen von Europa - und die Auswirkungen auf die Gegenwart. Auch die europäische Sicherheitspolitik wird Thema sein.

Die Veranstaltung findet am 29. Oktober 2017 um 11.30 Uhr in Schlüterhof des Deutschen Historischen Museums in Berlin statt. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist bis 22. Oktober 2017 auf der Seite des Museums möglich.

Europäisches Museum in Schengen

Die Reisefreiheit ist für viele Menschen Symbol für die Europäische Union. Beschlossen wurde die Abschaffung von Grenzkontrollen im Schengener Abkommen – wenn auch zunächst nur für die Länder Deutschland, Frankreich, Belgien, Niederlande und Luxemburg. Geschichte und Bedeutung dieses Vertrages werden im Europa-Museum in Schengen deutlich.

Das Herzstück der Ausstellung ist eine interaktive Karte. Sie zeigt, wie sich die Grenzen in den letzten 200 Jahren verändert haben und welche Staaten zum Schengen-Raum heute gehören. Darüber hinaus gibt das Museum Antworten auf die Frage "Was ist eine Grenze?": Sie kann ein einfacher Zaun sein, aber auch eine Mauer. Aufgrund vieler interaktiver Elemente können in diesem Museum schon die Kleinsten erfahren, was es mit dem Schengen-Abkommen auf sich hat.

Das Europäische Museum in Schengen hat täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Haus der Europäischen Geschichte in Brüssel

Wie ist die Europäische Union zu der Institution geworden, die sie heute ist? Antworten gibt das Haus der Europäischen Geschichte in Brüssel. Hier wird Europa in seiner gemeinsamen Geschichte gezeigt – vom technischen Fortschritt bis zum Eisernen Vorhang. Thema ist damit die politische, wirtschaftliche, soziale und kulturelle Geschichte Europas.

Ein besonderer Schwerpunkt liegt aber auf der Historie des 20. Jahrhunderts und auf dem Einigungsprozess in der Europäischen Union. Neben der Dauerausstellung gibt es in dem Museum auch wechselnde Ausstellungen. Zurzeit heißt diese "Interaktionen" und zeigt Begegnungen und Austausch in Europas Geschichte.

Das Haus der Europäischen Geschichte in Brüssel hat Montag von 13 bis 18 Uhr, Dienstag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr und Samstag und Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Mittwoch, 11. Oktober 2017