Navigation und Service

Inhalt

Angriff in London

Mitgefühl für die Menschen in Großbritannien

Regierungssprecher Seibert hat den Menschen in Großbritannien die Anteilnahme der Kanzlerin und der gesamten Bundesregierung übermittelt: "Unser tiefes Mitgefühl gilt den Opfern und ihren Angehörigen." Eine Tat aus blindem Hass würde sich in die terroristischen Taten der letzten Wochen und Monate einreihen.

Die genauen Hintergründe des Angriffs hätten die britischen Behörden noch nicht bekannt gemacht. Man solle nicht spekulieren. Allerdings spräche Einiges dafür, dass es eine Tat aus blinden Hass sei, so Regierungssprecher Steffen Seibert in der Regierungspressekonferenz. So werde der Angriff derzeit auch in Großbritannien behandelt.

Seibert sprach auch den Menschen der Moschee-Gemeinde, in deren Nähe der Angriff verübt wurde, die Anteilnahme der Bundesregierung aus. "Unser Mitgefühl gilt überhaupt all unseren Freunden in London und Großbritannien", denen es derzeit kaum vergönnt sei, Ruhe zu finden.

In der Nacht ist in der britischen Hauptstadt im Stadtteil Finsbury Park ein Lieferwagen in Fußgänger nahe einer Moschee gefahren. Medienberichten zufolge starb ein Mann, mehrere Personen sind verletzt. Das Motiv der Tat ist noch unklar. Anti-Terror-Spezialisten haben die Ermittlungen aufgenommen.

Montag, 19. Juni 2017

Zusatzinformationen

Heute aktuell:

  • Regierungsneubildung Nach der Bundestagswahl
  • Bundestagswahl 2017 Vorläufiges amtliches Ergebnis
  • Nordkorea Neue Sanktionen der EU