Navigation und Service

Inhalt

Website der Kultur- und Kreativwirtschaft

Kreativität in neuem Netz-Gewand

Filmemacher, Musiker, Designer, Spiele-Entwickler: Die Kultur- und Kreativwirtschaft ist ebenso vielfältig wie dynamisch. Das zeigt der neugestaltete Online-Auftritt der "Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft".

Screenshot Seite Initiative Kultur u Kreativwirtschaft Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung: Screenshot der homepage. Foto: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (Screenshot)

Als Querschnittbranche zwischen Tradition und Moderne verbindet die Kultur- und Kreativwirtschaft traditionelle Wirtschaftsbereiche mit neuen Technologien und moderne Informations- und Kommunikationsformen.

Kontinuierliche Unterstützung des Bundes

Seit zehn Jahren unterstützt die Bundesregierung Künstlerinnen und Künstler sowie Kreative dabei, auch ökonomisch erfolgreich zu sein. Wie Sie das tut, zeigt die überarbeitete Seite des Bundeswirtschaftsministeriums und der Staatsministerin für Kultur und Medien. Im Haushalt der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sind dafür 1,5 Millionen Euro vorgesehen.

Die Schnittmenge mit kulturellen Sparten ist groß. Insbesondere die Software-/Games-Industrie ist eng vernetzt mit Film, Video, Musik, Text oder auch Animation. Das zeigt exemplarisch das besondere Potential der Kultur- und Kreativwirtschaft. Die ist insbesondere von Freiberuflern sowie von Klein- und Kleinstbetrieben geprägt. Überwiegend erwerbswirtschaftlich orientiert, produzieren sie kulturelle und kreative Güter und verteilen oder verbreiten diese medial. Um die Chancen der Kultur- und Kreativwirtschaft weiter zu erschließen, die Wettbewerbsfähigkeit der Branche zu stärken und ihr Arbeitsplatzpotential besser auszuschöpfen und weiterzuentwickeln, hat die Bundesregierung 2007 die Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft ins Leben gerufen.

Kompetenzzentrum stärkt Vernetzung

Seit 2016 ist das Kompetenzzentrum des Bundes für Kultur- und Kreativwirtschaft in Berlin ist ein Teil der Initiative. Es konzentriert sich auf die Vernetzung in und mit der Kultur- und Kreativwirtschaft. So werden dort mehr als 100 Veranstaltungen und kompetente Ansprechpartner zur Unterstützung der Unternehmerinnen und Unternehmer sowie Gründerinnen und Gründer angeboten. 

Motor für innovative Technologien

Kunst und Kultur sind zum einen zentrale Bindeglieder unseres Gemeinwesens, zum anderen ein starker Motor für innovative Technologien So betrug der Anteil der Branche an der Bruttowertschöpfung der Gesamtwirtschaft 2,16 Prozent.(2015). Die über 250.00 Unternehmen setzten 2015 mehr als 150 Milliarden Euro um; in der Branche arbeiten mehr als 1 Million Menschen.

Zur Kultur- und Kreativwirtschaft gehören folgende Branchen: Musikwirtschaft, Buchmarkt, Kunstmarkt, Filmwirtschaft, Rundfunkwirtschaft, Markt für darstellende Künste, Architekturmarkt, Designwirtschaft, Pressemarkt, Werbemarkt und die Software-Games-Industrie. Das wesentliche Kriterium der Definition ist der erwerbswirtschaftliche Charakter der Unternehmen

Donnerstag, 15. Juni 2017