Navigation und Service

Inhalt

Alternde Gesellschaft

Demenz geht alle an

Mehr Engagement für Menschen mit Demenz - das will eine neue Initiative von Bundesgesundheits- und Bundesfamilienministerium erreichen. Bundesweit kann jeder Interessierte an einem kostenlosen Kurs zum Thema teilnehmen und ein "Demenz-Partner" werden.

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe und Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig haben den Startschuss für die Initiative "Demenz-Partner" gegeben. Sie will über Demenzerkrankungen sowie die Bedürfnisse von Menschen mit Demenz und ihren Familien aufklären.

"Mit der Initiative möchten wir möglichst viele Menschen gewinnen, sich zu informieren, Verantwortung zu übernehmen und sie für Möglichkeiten der Hilfe und Begleitung sensibilisieren, für ein verständnisvolleres Miteinander", so Schwesig.

Das Projekt "Demenz Partner" wird von der Deutschen Alzheimer Gesellschaft durchgeführt und von den Bundesministerien für Gesundheit und Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert und unterstützt.

Immer mehr Betroffene

In Deutschland leben gegenwärtig fast 1,6 Millionen Demenzkranke, Tendenz deutlich steigend. Laut Prognosen erhöht sich die Zahl der Betroffenen bis 2050 infolge demographischer Veränderungen auf rund 3 Millionen.

Demenz ist damit nicht nur eine ernstzunehmende Krankheit für alle Betroffenen und deren persönliches Umfeld, sondern auch eine gesamtgesellschaftliche Herausforderung: Demenz geht uns alle an! Aber Betroffene und Angehörige erleben noch immer viel Unverständnis und Ablehnung im Alltag.

Ein demenzfreundliches Klima schaffen

"Es geht darum die Krankheit besser zu verstehen, sie gut pflegerisch-medizinisch zu behandeln aber es geht auch um eine demenzfreundliche Gesellschaft", sagte der Bundesgesundheitsminister. "Und damit um mehr als das, was Profis leisten können."

Ziel des "Demenz Partner"-Projektes ist es daher, für Verständnis, Toleranz und Hilfsbereitschaft in der Gesellschaft zu werben. Denn ein verständnisvolles Umfeld hilft Betroffenen, mit der schwierigen Situation besser umzugehen.

Vergissmeinnicht als Symbol

In bundesweit stattfindenden Kursen werden neben Wissen zum Krankheitsbild wichtige Tipps zum Umgang mit Menschen mit Demenz vermittelt. Wer an den 90-minütigen kostenlosen Kursen teilnimmt wird automatisch zum "Demenz-Partner". Der Slogan der Initiative – "Demenz braucht dich" – macht deutlich, dass jeder mit seinem Verhalten dazu beitragen kann, die Lebensbedingungen von Menschen mit Demenz zu verbessern. Jeder kann also ein "Demenz-Partner" werden.

Symbol der Initiative ist das Vergissmeinnicht. Gröhe sagte im Hinblick darauf: "Dementiell Erkranke verlieren mit der Zeit ihre Erinnerungsfähigkeit. Umso wichtiger ist es, dass wir sie nicht vergessen."

Mit gutem Beispiel voran

Der Minister unterstrich, dass mit dem neuen Pflegebedürftigkeitsgesetz und dem neuen Begutachtungsverfahren für Menschen mit Demenz ab Januar 2017 ein gleichberechtigter Zugang zu allen Leistungen der Pflegeversicherung geschaffen werde.

Das Bundesgesundheitsministerium geht bei der Initiative mit gutem Beispiel voran. Neben der finanziellen Förderung ist das Bundesgesundheitsministerium bereits als "Demenz Partner" registriert. Der Minister tat es seinen Angestellten gleich und ist durch den Besuch einer Informationsveranstaltung nun auch selbst eingetragener Demenz Partner.

Konkrete Hilfen für Patienten und ihre Familien werden auch bei der "Woche der Demenz" vom 19. bis 25. September im Mittelpunkt stehen.

Dienstag, 6. September 2016

Zusatzinformationen

Heute aktuell:

  • Podcast Deutsch-französische Impulse für Europa
  • Nato-Generalsekretär in Berlin "Ein starkes Versprechen"