Navigation und Service

Inhalt

Fahrplan der EU-Kommission

Zurück zu Schengen

Die EU-Kommission hat einen Fahrplan zur vollständigen Wiederherstellung des Schengen-Systems veröffentlicht. Bis Dezember diesen Jahres sollen alle EU-Staaten die Schengen-Regeln voll anwenden und die temporären Grenzkontrollen aufheben können.

Ein LKW passiert am Dienstag deutsch-dänischen Grenzübergang Ein Europa ohne Schengen würde vor allem hohe Kosten verursachen. Foto: picture alliance / dpa

Der Europäische Rat hatte am 18./19. Februar den Auftrag an die EU-Kommission erteilt, einen normal funktionierenden Schengen-Raum wiederherzustellen. Mitgliedstaaten, die sich in einer besonders schwierigen Lage befinden, sollte uneingeschränkte Unterstützung gewährt werden.

Die Bundesregierung begrüßt die Vorlage dieses Fahrplans. Es handele sich dabei um eine gute Grundlage für die Beratungen der Mitglieder des Europäischen Rates am 7. März in Brüssel.

Milliardenkosten vermeiden

Die EU-Kommission wies auf die hohen Kosten eines Europas ohne Schengen hin. So würde die vollständige Wiederherstellung der Grenzkontrollen im Schengen-Raum Kosten in Höhe von 5 bis 18 Milliarden Euro jährlich verursachen.

Mitgliedstaaten wie Polen, die Niederlande oder Deutschland müssten zusätzliche Kosten von mehr als 500 Millionen Euro für den Güterverkehr auf der Straße bewältigen.

Freitag, 4. März 2016

Zusatzinformationen

Heute aktuell:

  • Nach Verhaftungen in Türkei Türkei-Politik neu ausrichten
  • Britisches Prinzenpaar in Berlin Royaler Besuch im Kanzleramt
  • Flüchtlinge führen durch Berlin Sonnenallee statt Brandenburger Tor