Navigation und Service

Inhalt

Neue 5-Euro-Sammlermünze

Sammlermünze heiß begehrt

Der "Heiermann" ist wieder da und erfreut sich großer Nachfrage: Erstmals kommt nun eine 5-Euro-Münze in Umlauf. Ab sofort verkauft die Bundesbank in ihren Filialen die 5-Euro-Sammlermünze "Planet Erde". Die Münze ist durch die Kombination von Metall und Kunststoff eine Weltneuheit im Münzbereich.

Fünf-Euro-Münze Eine Welt-Neuheit: Bei der 5-Euro-Münze werden erstmalig Metallkomponenten und Kunststoff kombiniert. Foto: BADV

Viele Freunde von Münzen mussten lange auf eine 5-Euro-Münze warten. Für die im Volksmund auch als "Heiermann" bezeichnete 5-DM-Münze gab es im Euro bisher kein Gegenstück. Das Interesse an der Münze ist enorm, bestätigt die Bundesbank. Das Bundesfinanzministerium hatte die innovative 5-Euro-Sammlermünze "Planet Erde" auf der internationalen Münzmesse "World Money Fair" im Februar vorgestellt.

Innovation aus Metall und Kunststoff

Das große Interesse ist verständlich. Die 5-Euro Münze "Plante Erde" ist eine dreiteilige Münze, die aus einem inneren metallischen Kern, einem metallischen Ring und einem prägbaren Kunststoffring besteht. Metallkomponenten und Kunststoff werden erstmalig bei einer Münze kombiniert. Das ist eine Weltneuheit im Münzbereich.

Der zwischen den Metallkomponenten eingefügte, im Gegenlicht blau leuchtende Polymerring verbindet die Metalle dauerhaft miteinander. Gleichzeitig setzt er in beindruckender Weise das Thema der Münze "Planet Erde" um.

Zahlungsmittel und Sammlerstück
Insgesamt zwei Millionen Exemplare dieser neuen Münze in "Stempelglanz" verkauft die Bundesbank ab heute; zum Preis von fünf Euro. Aufgrund des großen Andrangs bekommen Kunden nur eine Münze pro Tag und Person. Die Übersicht aller Filialen der Bundesbank finden Sie hier. Die Münze wird auch in vielen Kreditinstituten erhältlich sein. Die Chancen sind bei einer Filiale der Bundesbank aber deutlich größer. Die Nachfrage nach der Sammleredition in "Spiegelglanz" war so hoch, dass die 250.000 Münzen bereits im Februar nach nur 4 Tagen ausverkauft waren.

Münzen für ein jüngeres Publikum

Der Entwurf der Münze stammt von dem Künstler Stefan Klein aus Iserlohn. Der Adler-Entwurf basiert auf einer Vorlage der Designerin Alina Hoyer aus Berlin. Im inneren Bereich ist der Planet Erde dargestellt, dessen Kontinente durch eine Verdichtung von Punkten abstrahiert werden.

Die geschickte Positionierung der Erdoberfläche unmittelbar an den Kunststoffring erfüllt zwei Funktionen: Der Planet wird durch den blauen Ring in einer Weise umrandet, dass der Betrachter ihn spontan als Atmosphäre der Erde auffasst. Weiterhin stellt der Ring die Verbindung zwischen Erde und Weltraum dar. Von der innovativen Münze mit diesem modernen Motiv soll ein Impuls für ein breiteres Interesse an deutschen Sammlermünzen, insbesondere bei jungen Zielgruppen, ausgehen.

Donnerstag, 14. April 2016

Zusatzinformationen

Zur Themenseite

Heute aktuell:

  • Nach Verhaftungen in Türkei Türkei-Politik neu ausrichten
  • Britisches Prinzenpaar in Berlin Royaler Besuch im Kanzleramt
  • Merkel im Leistungszentrum Kienbaum Gutes Zuhause für den Spitzensport