Navigation und Service

Inhalt

Koalition gegen Islamischen Staat

Bundeswehr beginnt Einsatz

Die Bundeswehr hat ihren ersten Einsatz gegen die Terrormiliz Islamischer Staat geflogen: Ein Tankflugzeug der Luftwaffe hat Kampfjets der internationalen Koalition in der Luft mit Kraftstoff versorgt.

Ein Airbus A310 MRTT der Luftwaffe während des Betankungsvorgangs zweier Tornados begleitet durch zwei Eurofighter Ein Bundeswehr-Tankflugzeug hat seinen ersten Einsatz für die internationale Anti-IS-Koalition absolviert. (Archivbild) Foto: Bundeswehr/Oliver Lang

Piloten der Luftwaffe haben einen ersten Einsatz gegen den sogenannten Islamischen Staat geflogen. Von der türkischen Luftwaffenbasis Incirlik war ein Tankflugzeug zu einem ersten, fünfstündigen Einsatz gestartet. Laut Einsatzführungskommando der Bundeswehr in Potsdam, betankte es dabei am Mittwoch zweimal Kampfjets der internationalen Koalition gegen die Terrormiliz IS.

Airbus A310 MRTT: Mit verschiedenen Einbausätzen können die Mehrzweckflugzeuge vom Typ Airbus A310 zum Passagier- und Frachttransport eingesetzt werden: als MedEvac-Variante zum Verwundeten- und Krankentransport oder zur Luftbetankung.

Beim Umrüsten zur Tanker-Variante werden vier Zusatztanks im Rumpf montiert sowie unter jeden Flügel ein rund 600 Kilogramm schwerer Betankungspod befestigt. Aus dem Pod rollt bei der Luftbetankung ein 22 Meter langer Schlauch mit einem Betankungskorb ab. Das jeweils zu betankende Flugzeug führt seine Tanksonde in den Korb ein. Pro Minute können dann bis zu 1.600 Liter Treibstoff übergeben werden.

Vorauskommando in der Türkei

Zwei Tornado-Aufklärungsflugzeuge und ein Airbus zur Flugbetankung hatten am 10. Dezember 2015 mit 40 Soldaten die türkische Luftwaffenbasis Incirlik erreicht. Sie waren vom Luftwaffenstützpunkt im schleswig-holsteinischen Jagel aufgebrochen.

Geplant ist, in Incirlik bis zu 250 deutsche Soldatinnen und Soldaten zu stationieren. Sie werden die Betankungs- und Aufklärungsflüge über Syrien unterstützen. Die Tornados sollen ab Januar zum Einsatz kommen und dann Aufklärungsbilder liefern.

Der Deutsche Bundestag hatte am 4. Dezember mit großer Mehrheit den Bundeswehr-Einsatz gegen den sogenannten IS beschlossen. Bis zu 1.200 Bundeswehrsoldaten werden die internationale Allianz gegen die Terrormiliz unterstützen.

Mittwoch, 16. Dezember 2015

Zusatzinformationen

Heute aktuell:

  • Hubschrauber-Absturz in Mali Trauer um verstorbene Bundeswehrsoldaten
  • Solidarität mit Italien Weitere Flüchtlingsströme verhindern
  • Verhaftungen in der Türkei Umgang mit Fall Steudtner "schwer erträglich"