Kulturförderung in Ostdeutschland

Die Kulturlandschaft in Ostdeutschland ist bemerkenswert dicht und vielfältig. Anliegen des Bundes ist es, sie zu erhalten. Obwohl die Kulturausgaben der ostdeutschen Länder und Gemeinden bundesweit an vorderer Stelle stehen, gibt es weiterhin Nachholbedarf an Sanierungs- und Erhaltungsmaßnahmen.

Das Neue Schloss im Fuerst-Pueckler-Park in Bad Muskau.

Institutionell gefördert: Neues Schloss in Bad Muskau

Foto: Bundesregierung/Haufe

Ein besonderes Anliegen der Kulturstaatsministerin ist die dauerhafte Förderung gesamtstaatlich bedeutsamer Kultureinrichtungen in Ostdeutschland.

Bund fördert kulturelle Leuchttürme in Ostdeutschland

Zu den national und international bedeutsamen Kultureinrichtungen in Ostdeutschland, die dauerhaft vom Bund gefördert werden, gehören:

Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin/Potsdam (SPSG)
Klassik Stiftung Weimar
Stiftung Bauhaus Dessau
Franckesche Stiftungen in Halle
Stiftung Fürst Pückler-Park in Bad Muskau

Stiftung Fürst-Pückler-Museum Park und Schloss Branitz
Stiftung Deutsches Meeresmuseum in Stralsund
Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt (Wittenberg, Eisleben)
Kulturstiftung Dessau-Wörlitz (sogenanntes "Gartenreich Dessau-Wörlitz")
Wartburg-Stiftung in Eisenach

Die Aufnahme in das Blaubuch "Kulturelle Leuchttürme" von Paul Raabe bedeutet für die Einrichtungen ein Gütesiegel der Exzellenz. Einige von ihnen gehören sogar zum UNESCO-Welterbe.

Das Blaubuch verzeichnet die Kulturstätten von gesamtstaatlicher Bedeutung und europäischem Rang in den neuen Ländern. Darüber hinaus dokumentiert es die besonderen Anstrengungen von Bund, Ländern und Gemeinden zur Wiederherstellung der kulturellen Infrastruktur.

Der Bund unterstützt zudem die Konferenz Nationaler Kultureinrichtungen (KNK). Als Interessenvereinigung gesamtstaatlich bedeutsamer Kultureinrichtungen in Ostdeutschland hat diese zum Ziel, die Bedeutung der einzelnen Häuser und Sammlungen nachhaltig im Bewusstsein der Öffentlichkeit und der Politik zu verankern und sich für den Erhalt des kulturellen Erbes einzusetzen.

Förderprogramm Invest Ost

Mit dem Förderprogramm "Investitionen für nationale Kultureinrichtungen in Ostdeutschland" - kurz "Invest Ost" - unterstützt der Bund gezielt den Erhalt und die Weiterentwicklung überregional bedeutender Kultureinrichtungen, damit diese auch weiterhin auf hohem professionellem Niveau eine möglichst große Öffentlichkeit erreichen. Gefördert werden - auf Vorschlag und mit Kofinanzierung der ostdeutschen Länder - investive Bau- und Ausstattungsmaßnahmen.

Aktuelle Förderprojekte sind:
• Museale Erweiterung der Rüstkammer im Residenzschloss Dresden
• Erneuerung der Ausstellung im Schloss des Fürst-Pückler-Park und Museum Branitz (Cottbus)
• Neugestaltung des Kinder-Museums im Deutschen Hygiene-Museum Dresden

Dieser Beitrag wurde zuletzt am 31.01.2018 aktualisiert.

Beitrag teilen