Pressestatement von Bundeskanzlerin Merkel am 24. Februar 2014

in Jerusalem

  • Mitschrift Pressekonferenz
  • Dienstag, 25. Februar 2014

Lieber Benjamin Netanjahu, ich freue mich, dass wir zu den fünften Deutsch-Israelischen Regierungskonsultationen heute hier in Jerusalem sind. Wir sind als neue Bundesregierung fast vollständig hier anwesend und zeigen damit, dass es uns wichtig ist, die Freundschaft zwischen unseren Ländern weiterzuentwickeln, und zwar in der gesamten Breite unserer Möglichkeiten der Zusammenarbeit der wirtschaftlichen und der Forschungszusammenarbeit, des Austausches zwischen den Bürgerinnen und Bürgern, gerade zwischen den jungen Leute in unseren Ländern , und natürlich auch über die aktuelle politische Situation zu sprechen.

Wir werden natürlich das nächste Jahr vorbereiten, in dem wir 50 Jahre deutsch-israelische diplomatische Beziehungen feiern. Diese fünf Jahrzehnte zeigen auch, wie lange auch Deutschland sich schon dafür einsetzt, dass es eine mögliche sichere Zukunft Israels gibt, eine Zwei-Staaten-Lösung eines jüdischen Staates Israels genauso wie eines palästinensischen Staates, für die die Bundesregierung eintritt. Es gibt dazu interessante Gespräche. Ich freue mich auf die Diskussion, die wir darüber heute Abend sicherlich führen werden; denn wir wollen als Bundesregierung, dass es hier einen Fortschritt gibt, und ich möchte das auch ganz persönlich.

Wir werden außerdem sicherlich über den Iran, über das iranische Nuklearprogramm sprechen. Das heißt, es wird heute ein sehr intensiver Abend werden, und morgen wird es gute Gespräche mit den anderen Regierungsmitgliedern geben.

Beitrag teilen