Neuer Sachverständigenrat

Experten in Verbraucherfragen

Ein unabhängiger Sachverständigenrat wird die Bundesregierung künftig in Verbraucherfragen beraten. Das Expertengremium werde helfen, die Verbraucherpolitik noch passgenauer, grundlegender und vorausschauender zu gestalten, so Bundesverbraucherschutzminister Maas.

Der Sachverständigenrat für Verbraucherfragen soll die tatsächliche Situation der Verbraucherinnen und Verbraucher aufzeigen und Entwicklungstendenzen darstellen. Er soll Zukunftsthemen identifizieren sowie auf Fehlentwicklungen und Möglichkeiten zu deren Korrektur hinweisen.

Bundesverbraucherschutzminister Heiko Maas: "Verbraucherpolitik betrifft alle Bürgerinnen und Bürger unmittelbar. Umso wichtiger ist es, das politische Handeln an den tatsächlichen Bedürfnissen und realen Erwartungen der Menschen auszurichten. Gute Verbraucherpolitik braucht für ihre Entscheidungen auch gute Beratung. Sie braucht Anregungen und Anstöße, die auch langfristige Entwicklungen in den Blick nehmen." Der neue Sachverständigenrat werde die Bundesregierung dabei unterstützen.

Regelmäßige Gutachten

Der Sachverständigenrat wird im jährlichen Wechsel Gutachten vorlegen. Einmal zur Lage der Verbraucherinnen und Verbraucher in Deutschland und einmal zu wichtigen verbraucherrelevanten Themen und Entwicklungen, etwa im Bereich der digitalen Welt oder auf dem Finanzmarkt.

Die Mitglieder des Sachverständigenrats für Verbraucherfragen werden für die Dauer von vier Jahren ernannt. Eine Wiederberufung ist einmalig möglich.
Folgende Mitglieder gehören ihm an:
- Dr. Daniela Büchel (Mitglied der Geschäftsleitung REWE für die Bereiche Human Resources (HR) und Nachhaltigkeit)
- Prof. Dr. Gerd Gigerenzer (Direktor am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung in Berlin (Forschungsbereich: Adaptives Verhalten und Kognition sowie Harding Zentrum für Risikokompetenz)
- Prof. Dr. Gesche Joost (Designforscherin, Internetbotschafterin der Bundesregierung im Club der "Digital Champions" der EU)
- Prof. Dr. Hans-Wolfgang Micklitz (European University Institute, Florenz, Leiter der Abteilung Wirtschaftsrecht)
- Prof. Dr. Andreas Oehler (Universität Bamberg, Lehrstuhl für Finanzwirtschaft, Direktor der Forschungsstelle Verbraucherfinanzen und Verbraucherbildung)
- Prof. Dr. Lucia A. Reisch (Copenhagen Business School sowie Zeppelin-Universität Friedrichshafen, Leitung des Forschungszentrums Verbraucher, Markt und Politik)
- Prof. Dr. Kirsten Schlegel-Matthies (Universität Paderborn, Leiterin des Instituts für Ernährung, Konsum und Gesundheit)
- Helga Springeneer (Leiterin des Bereichs Verbraucherpolitik beim Verbraucherzentrale Bundesverband)
- Prof. Dr. Gert G. Wagner (Professor für Empirische Wirtschaftsforschung und Wirtschaftspolitik an der Technischen Universität Berlin, Vorstandsmitglied des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) und Max Planck Fellow am MPI für Bildungsforschung, Berlin

Beitrag teilen
Schlagwörter