EU-Projekttag

Europa in der Schule

Gemeinsam mit Politikerinnen und Politikern diskutieren Jugendliche am EU-Projekttag über aktuelle Themen Europas. In diesem Jahr steht die Wahl des Europaparlaments im Mittelpunkt. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel wird sich den Fragen der Schülerinnen und Schüler stellen.

Podiumsdiskussion mit Schülerinnen und Schülern sowie der Bundeskanzlerin

Kanzlerin Merkel bei einem EU-Projekttag vergangener Jahre

Foto: Bundesregierung/Denzel

In diesem Jahr treffen sich Politiker und Schüler am 31. März zum bereits achten EU-Projekttag. Eine gute Gelegenheit, um über aktuelle Herausforderungen in Europa zu debattieren.

Mitglieder der Bundesregierung und der Landesregierungen sowie Abgeordnete des Deutschen Bundestages, des Europäischen Parlaments und der Landtage werden Schulen in ganz Deutschland besuchen.

Auch deutsche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der EU-Institutionen aus Brüssel, Luxemburg und anderen Städten werden Einblicke in ihre Arbeit geben.

Projekttag seit 2007 erfolgreich

Der EU-Projekttag geht auf eine Initiative der Bundeskanzlerin zurück. Er fand erstmals 2007 während der deutschen EU-Ratspräsidentschaft statt und ist normalerweise Auftakt für die Europa-Woche. Grund für die zeitliche Verschiebung in diesem Jahr ist die Wahl des Europaparlaments am 25. Mai.

Teilnehmende Schulen und Politiker

Alle Schultypen und Klassenstufen können am EU-Projekttag teilnehmen. Die Politikerinnen und Politiker suchen sich selbst die Schule aus, die sie besuchen möchten.

Die Liste der Teilnehmer und Teilnehmerinnen wird fortlaufend aktualisiert.

Hinweis für Lehrerinnen und Lehrer:
Die Bundeszentrale für politische Bildung wird auch in diesem Jahr eine Materialsammlung von europapolitischen Publikationen zusammenstellen. Wir informieren Sie darüber, ab wann Bestellungen möglich sind.

Beitrag teilen
Schlagwörter